Ausfallversicherung

Begriff aus dem Lexikon
Ausfallversicherung

Die Ausfallversicherung ist eine Versicherungsart, die den Ausfall der Veranstaltung bzw. die dadurch entstandenen Schäden abdeckt – z.B. bei Krankheit des Künstlers, Unwetter usw.

Die Ausfallversicherung ist sicherlich nicht die billigste Versicherung, sie kann aber dem Veranstalter das Überleben sichern: Denn fällt seine Veranstaltung bspw. eben aufgrund einer Erkrankung seines gebuchten Künstlers oder aufgrund Unwetters aus, muss er den Besuchern den Eintrittspreis zurückerstatten und trotzdem die Locationmiete bezahlen: Denn das Risiko bspw. eben „Künstlererkrankung“ oder auch Unwetter fällt in die Risikosphäre des Veranstalters. So bleiben dem Veranstalter nach einem Ausfall alle Kosten, aber er hat keine Einnahmen durch die Besuchertickets.

Möglicherweise fällt dem Veranstalter einer Open Air-Veranstaltung die bspw. bei einem Unwetter notwendige bzw. gebotene Absage „seiner“ Veranstaltung „leichter“, wenn er weiß, dass die dadurch entstehenden Schäden durch die Ausfallversicherung abgedeckt sein werden.

In unserer Linksammlung finden Sie Links zu einigen spezialisierten Eventversicherungs-Maklern.

Versicherungsrecht

Weitere Informationen zum Thema Versicherungsrecht finden Sie hier:

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Hand ragt aus dem Wasser: © Andrey Kuzmin - Fotolia.com