Datenschutzhinweise

für die Webseite www.eventfaq.de

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, ein Buch bestellen, ein Kontaktformular ausfüllen, sich zu einem Seminar oder Webinar anmelden usw. – in diesen Momenten werden durch uns verschiedene sog. personenbezogene Daten von Ihnen erhoben, verarbeitet und gespeichert, z.B. Ihre IP-Adresse, Ihr Name, Ihre E-Mailadresse usw. Daher verpflichtet uns die EU-Datenschutz-Grundverordnung (nachfolgend nur noch „DSGVO“) zu entsprechenden Maßnahmen, aber auch zur Information an Sie.

In Bezug auf die Datenerhebung und -verarbeitung teilen wir Ihnen Folgendes mit:

Übersicht:

A. Unsere Kontaktdaten

A.1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
A.2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

B. Details zur Verarbeitung Ihrer Daten

B.1. Webinare und Seminare (direkt dorthin)
B.2. Inhouse-Schulung (direkt dorthin)
B.3. AGB-Check (direkt dorthin)
B.4. Onlineberatung „Frag-den-Anwalt“ (direkt dorthin)
B.5. Support-/Live-Chat (direkt dorthin)
B.6. Gewinnspiele (direkt dorthin)
B.7. Kontaktformular, E-Mail-Kontakte, Fax-Zusendung und Telefonanruf (direkt dorthin)
B.8. Shop (direkt dorthin)
B.9. Newsletter (direkt dorthin)
B.10. Verarbeitung durch den Besuch unserer Webseite (direkt dorthin)
B.11. Verwendung von Social Media-Plugins (direkt dorthin)
B.12. Cookies (direkt dorthin)
B.13. Ihre Bewertung über uns bei Veristore (direkt dorthin)
B.14. Übermittlung von Daten an ein Drittland (EU-Ausland) (direkt dorthin)

C. Ihre Rechte als Betroffener (direkt dorthin)

C.1. Recht auf Auskunft
C.2. Recht auf Berichtigung
C.3. Recht auf Löschung
C.4. Widerspruchsrecht bei Verarbeitung wegen berechtigten Interesses
C.5. Widerrufsrecht bei erteilter Einwilligung
C.6. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
C.7. Recht auf Unterrichtung
C.8. Recht auf Datenübertragbarkeit
C.9. Automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling
C.10. Freiwilligkeit der Bereitstellung der Daten
C.11. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

A. Unsere Kontaktdaten

A.1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlich im Sinne des Datenschutzrechts ist:

Eventfaq Thomas Waetke und Timo Schutt GbR
Kriegsstraße 37
76133 Karlsruhe
vertreten durch die Inhaber/Gesellschafter Thomas Waetke und Timo Schutt.

Telefon: 0721-1205060
Telefax: 0721-1205072
E-Mail: info@eventfaq.de (allgemein)
oder: datenschutz@eventfaq.de (konkret zur Verarbeitung Ihrer Daten und zum Datenschutz)
Webseite: www.eventfaq.de

Weitere Informationen können Sie dem Impressum unserer Webseite (https://eventfaq.de/impressum) entnehmen.

A.2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Wir haben keinen Datenschutzbeauftragten benannt und sind auch nicht dazu verpflichtet.

Bei datenschutzrechtlichen Fragen oder Beschwerden wenden Sie sich gerne per E-Mail an datenschutz@eventfaq.de(wird nur von Thomas Waetke gelesen).

B. Details zur Verarbeitung Ihrer Daten

B.1. Webinare und Seminare

B.1.a.) Allgemeines bei Seminaren und Webinaren:

Wenn Sie sich online zu einem Seminar oder Webinar anmelden, dann erheben wir mithilfe des Anmeldeformulars folgende Daten von Ihnen:

  • Ihr Vorname (*),
  • Ihr Nachname (*),
  • Ihre Postanschrift (*),
  • Ihr Unternehmensname (freiwillig, falls Rechnungsempfänger),
  • abweichende Rechnungsadresse (freiwillig),
  • Ihre E-Mail-Adresse (*).

Bei allen Anmeldungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, damit wir den Vertrag überhaupt erfüllen könnten. Tun Sie dies nicht, dann können wir auch keinen Vertrag mit Ihnen schließen, da wir diese Daten u.a. auch für eine ordnungsgemäße Rechnungsstellung benötigen, d.h. Sie können nicht am Seminar oder Webinar teilnehmen.

Wenn Sie sich per E-Mail/Telefon anmelden, gilt ergänzend zu dem hier Gesagten (B.1.) auch B.7.

Speziell für Webinarteilnehmer verweisen wir auf die ergänzenden Hinweise unter Buchstabe g.).

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.1.b.) Zweck der Datenverarbeitung bei Seminaren und Webinaren:

Die Verarbeitung Ihrer Daten dient uns hauptsächlich zur Abwicklung der Seminar- oder Webinar-Anmeldung. Dazu gehört auch, dass wir bei Seminaren Ihren Namen auf ein Namensschild aufdrucken, um das gegenseitige Kennenlernen und Netzwerken unter den Teilnehmern zu ermöglichen.

Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse bei Seminaren:

An Ihre E-Mail-Adresse senden wir Ihnen Informationen zum Seminar (Veranstaltungsort, genauere Angaben), Ihre Teilnahmebestätigung und nach dem Seminar eine E-Mail mit Unterlagen (z.B. Checklisten, Skript, Zusammenfassungen des Seminars) und der Bitte, uns bei Veristore zu bewerten (siehe B.13.).

Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse bei Webinaren:

An Ihre E-Mail-Adresse senden wir Ihnen Informationen zum Webinar (Zugangsdaten in die Webkonferenz, Handouts zum Ausdrucken), Ihre Teilnahmebestätigung und nach dem Webinar eine E-Mail mit Unterlagen (z.B. Checklisten) und der Bitte, uns bei Veristore zu bewerten (siehe B.13.).

Nutzung zu reinen Werbezwecken:

Daneben dienen uns Ihr Name und Ihre Post- bzw. Ihre E-Mail-Adresse dazu, Ihnen höchstens 2 Mal innerhalb 12 Monaten nach dem von Ihnen gebuchten Seminar oder Webinar Werbung über neue Seminare und Webinare von uns zukommen zu lassen.

B.1.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Seminaren und Webinaren:

Bei Seminaranmeldungen und Webinaranmeldungen ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragsanbahnung bzw. Vertragserfüllung), im Übrigen unser berechtigtes Interesse nach Art.6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt darin, dass wir mithilfe der Verarbeitung die Seminare und Webinare optimal durchführen und Ihnen Werbung für neue Seminare zukommen lassen können.

B.1.d.) Weitergabe der Daten bei Seminaren und Webinaren:

Ihre Daten, die Gegenstand der Rechnung sind (Vorname, Nachname, Unternehmensname, Postanschrift) geben wir nur an unseren Steuerberater sowie an unseren beauftragten Buchhalter, der für uns die vorbereitende Buchhaltung übernimmt, weiter, soweit es zu einer steuerrechtlich relevanten Handlung (z.B. Vertragsschluss) kommt. Mit unserem Buchhalter haben wir einen Auftragsverarbeitungs-Vertrag geschlossen; mit dem Steuerberater ist dies nicht erforderlich (da es sich hier nicht um eine Auftragsverarbeitung handelt).

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt.

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.1.e.) Dauer der Speicherung bei Seminaren und Webinaren:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Wir speichern alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende des Vertrages und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag oder der Vertragsanbahnung geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von 6 bis zu 10 Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12.

B.1.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Seminaren und Webinaren:

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Damit geht auch stets eine Beendigung des Vertrages einher, d.h. Sie können am Seminar/Webinar nicht mehr teilnehmen, wenn Sie vor dem Termin die Löschung verlangen. Ihr Löschungsverlangen berührt unseren Anspruch auf Zahlung der vereinbarten Teilnahmegebühren grundsätzlich nicht, soweit nicht gesetzliche Gründe unseren Vergütungsanspruch ausschließen (z.B. berechtigter Rücktritt).

Es erfolgt mit Ihrem Löschungsverlangen eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen (Verarbeitung zu Werbezwecken), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder aber, wenn wir die betreffenden Daten von Ihnen zum Zwecke der Direktwerbung verarbeiten, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.).

B.1.g.) Für Webinar-Teilnehmer erteilen wir zusätzlich folgende Hinweise mit Blick auf die technische Umsetzung des jeweiligen Webinars:

Wir arbeiten mit dem technischen Anbieter Fa. meetyoo conferencing GmbH, Friedrichstraße 200, 10117 Berlin („meetyoo“) zusammen. Dieser in datenschutzrechtlicher Sicht unser sog. Auftragsverarbeiter (siehe Art. 28 DSGVO), einen entsprechenden Auftragsverarbeitungsvertrag haben wir abgeschlossen. meetyoo ist nach ISO/IEC 27001:2013 (Stand Mai 2018) speziell für den Geltungsbereich Conferencing zertifiziert. Zudem ist meetyoo bei der Bundesnetzagentur als Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen registriert.

Die Datenschutzhinweise von meetyoo finden Sie hier: https://meetyoo.de/datenschutz/

meetyoo sorgt nur für die technische Umsetzung und Bereitstellung der Webinare und verarbeitet Ihre Daten, die Sie bei der Anmeldung zur Konferenz eingeben bzw. hinterlassen nicht für eigene Zwecke. Die Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist auch hier die Vertragserfüllung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Teilnahmevertrag mit uns als Webinarveranstalter).

Im Rahmen der Einwahl werden Ihr Name, ggf. Ihre Firma, die E-Mail-Adresse und das Passwort verarbeitet. Um die Bereitstellung des Webinars technisch zu ermöglichen, werden Ihre IP-Adresse, technische Informationen über das genutzte Endgerät und den verwendeten Browser, einschließlich Version und ggf. installierten Plugins und Schriftarten, Datenmengen, technische Angaben zur Datenübertragung, wie Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode, Datenmenge und ggf. technische Fehlercodes sowie Datum und Uhrzeit der Einwahl sowie Zeitzone verarbeitet. Bei der Teilnahme an einem Webinar werden auch Zeitpunkt, Dauer und Umstände Ihrer Teilnahme an dem jeweiligen Event erfasst. Diese Daten werden genutzt, um Abrechnungen gegenüber uns als Veranstalter zu ermöglichen, außerdem um uns die Steuerung und Verwaltung des Webinars zu ermöglichen und ggf. um eine Auswertung des Webinars zu ermöglichen. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Informationen zu dem konkreten Webinar.

zurück nach oben zur Übersicht

B.2. Inhouse-Schulung

B.2.a.) Allgemeines bei Anfragen zu einer Inhouse-Schulung:

Wenn Sie sich zu einer Inhouse-Schulung erkundigen, dann erheben wir mithilfe des Anmeldeformulars folgende personenbezogene Daten von Ihnen:

  • Ihr Nachname (*),
  • Ihre E-Mail-Adresse (*),
  • Ihre Telefonnummer (freiwillig).

Bei allen Anfragen müssen Sie uns die mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, damit wir Ihre Anfrage erfüllen könnten.

Wenn Sie eine Inhouse-Schulung per E-Mail oder Telefon anfragen, gilt ergänzend zu dem hier Gesagten (B.2.) auch B.7.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.2.b.) Zweck der Datenverarbeitung bei Inhouse-Schulung:

Die Verarbeitung Ihrer Daten dient uns allein zur Abwicklung Ihrer Anfrage.

B.2.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Inhouse-Schulung:

Bei Anfragen zu einer Inhouse-Schulung ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragsanbahnung bzw. Vertragserfüllung). Ihr Name dient uns bis zur Auftragserteilung zur Personalisierung der Korrespondenz, hierfür ist Rechtsgrundlage unser berechtigtes Interesse gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO.

B.2.d.) Weitergabe der Daten bei Inhouse-Schulung:

Ihre Daten, die Gegenstand der Rechnung sind (Vorname, Nachname, Unternehmensname, Postanschrift) geben wir nur an unseren Steuerberater sowie an unseren beauftragten Buchhalter, der für uns die vorbereitende Buchhaltung übernimmt, weiter, soweit es zu einer steuerrechtlich relevanten Handlung (z.B. Vertragsschluss) kommt. Mit unserem Buchhalter haben wir einen Auftragsverarbeitungs-Vertrag geschlossen; mit dem Steuerberater ist dies nicht erforderlich (da es sich hier nicht um eine Auftragsverarbeitung handelt).

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt.

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.2.e.) Dauer der Speicherung bei Inhouse-Schulung:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Wir speichern alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende des Vertrages und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag oder der Vertragsanbahnung geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von 6 bis zu 10 Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12.

B.2.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Inhouse-Schulung:

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Damit geht auch stets eine Beendigung des Vertrages einher, d.h. Sie eine Inhouse-Schulung würde nicht mehr stattfinden können, wenn Sie vor dem Termin die Löschung verlangen. Ihr Löschungsverlangen berührt unseren Anspruch auf Zahlung der vereinbarten Vergütung grundsätzlich nicht, soweit nicht gesetzliche Gründe unseren Vergütungsanspruch ausschließen (z.B. berechtigter Rücktritt).

Es erfolgt mit Ihrem Löschungsverlangen eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen (Personalisierung der Korrespondenz vor Auftragserteilung), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder aber, wenn wir die betreffenden Daten von Ihnen zum Zwecke der Direktwerbung verarbeiten, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.).

zurück nach oben zur Übersicht

B.3. AGB-Check

B.3.a.) Allgemeines beim AGB-Check:

Wenn Sie uns Ihre AGB für den kostenlosen AGB-Check schicken, dann erheben wir mithilfe des Webformulars folgende Daten von Ihnen:

  • Ihr Vorname,
  • Ihr Nachname,
  • Ihre E-Mail-Adresse (*).

Bei allen Einsendungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen. Die E-Mailadresse benötigen wir für die Korrespondenz mit Ihnen zum AGB-Check.

Wenn Sie Ihre Dokumente per E-Mail zum Zweck des AGB-Checks senden, gilt ergänzend zu dem hier Gesagten (B.3.) auch B.7.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.3.b.) Zweck der Datenverarbeitung beim AGB-Check:

Die Verarbeitung Ihrer Daten dient uns allein zur Abwicklung des AGB-Checks.

B.3.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung beim AGB-Check:

Beim AGB-Check ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung unser berechtigtes Interesse gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, um unser Angebot auch ausführen zu können.

B.3.d.) Weitergabe der Daten beim AGB-Check:

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt.

Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.3.e.) Dauer der Speicherung beim AGB-Check:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Wir speichern alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende des AGB-Checks und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

B.3.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit beim AGB-Check:

Soweit wir uns hier auf das berechtigte Interesse berufen (Bearbeitung Ihres Anliegens), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.).

Es erfolgt mit Ihrem Widerruf eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

zurück nach oben zur Übersicht

B.4. Onlineberatung (Frag-den-Anwalt)

B.4.a.) Allgemeines bei Onlineberatung:

Wenn Sie sich zu einer Inhouse-Schulung erkundigen, dann erheben wir mithilfe des Anmeldeformulars folgende personenbezogene Daten von Ihnen:

  • Ihr Nachname (*),
  • Ihre E-Mail-Adresse (*),
  • Daten, soweit diese in den an uns übermittelten Informationen enthalten sind.

Bei allen Einsendungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen. Wenn Sie möchten, können Sie bei der Anfrage anonym bleiben. Wenn wir Ihnen aber ein kostenpflichtiges Angebot machen und Sie das Angebot annehmen, müssen Sie uns auch Ihren Namen nennen: Wir ein berufsrechtliches Interesse daran, zu erkennen, ob Sie ggf. ein Gegner eines unserer Mandanten sind und wir in diesem Fall je nach Sachlage eine Beratung ablehnen müssen; außerdem benötigen wir die Angaben für die Rechnung. Die E-Mail-Adresse benötigen wir für die Korrespondenz mit Ihnen.

Wenn Sie Ihre Frage per E-Mail senden, gilt ergänzend zu dem hier Gesagten (B.4.) auch B.7.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.4.b.) Zweck der Datenverarbeitung bei Onlineberatung:

Die Verarbeitung Ihrer Daten dient uns allein zur Abwicklung Ihrer Frage.

B.4.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Onlineberatung:

Bei der Online-Beratung ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung unser berechtigtes Interesse gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, um unser Angebot auch ausführen zu können.

Kommt ein kostenpflichtiger Beratungsvertrag zustande (wir beantworten aufgrund des Aufwandes oder aufgrund einer konkreten Rechtsfrage Ihre Frage nicht kostenlos, bieten Ihnen ein kostenpflichtiges Beratungspaket an und Sie kaufen dieses Paket im Shop), ist Rechtsgrundlage Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung). Lesen Sie dazu bitte ergänzend unsere Hinweise speziell zum Shop (siehe B.7.).

B.4.d.) Weitergabe der Daten bei Onlineberatung:

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt.

Bleibt die Beratung kostenfrei, findet keine Weitergabe an Dritte statt. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

Kommt ein kostenpflichtiger Beratungsvertrag zustande (wir beantworten aufgrund des Aufwandes die Frage nicht kostenlos, bieten Ihnen ein kostenpflichtiges Beratungspaket an und Sie kaufen dieses Paket im Shop), geben wir Ihre Daten, die Sie im Shop angeben und die Gegenstand der Rechnung sind (Vorname, Nachname, Unternehmensname, Postanschrift) nur an unseren Steuerberater sowie an unseren beauftragten externen Buchhalter, der für uns die vorbereitende Buchhaltung übernimmt, weiter, soweit es zu einer steuerrechtlich relevanten Handlung (z.B. Vertragsschluss) kommt und eine Rechnung erstellt wird. Mit unserem Buchhalter haben wir einen Auftragsverarbeitungs-Vertrag geschlossen; mit dem Steuerberater ist dies nicht erforderlich (da es sich hier nicht um eine Auftragsverarbeitung handelt).

B.4.e.) Dauer der Speicherung bei Onlineberatung:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Wir speichern alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende des Vertrages und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag oder der Vertragsanbahnung oder auch nur der kostenlosen Beratung geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von 6 bis zu 10 Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12.

B.4.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Onlineberatung:

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen (Bearbeitung Ihres Anliegens), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.). Es erfolgt mit Ihrem Widerspruch eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

Kommt ein Beratungsvertrag zustande, gilt folgendes:

Sie haben dann jederzeit die Möglichkeit, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Damit geht auch stets eine Beendigung des Vertrages einher, d.h. Sie können keine Beratung beanspruchen, wenn Sie vor Erhalt unserer Stellungnahme die Löschung verlangen. Ihr Löschungsverlangen berührt unseren Anspruch auf Zahlung der vereinbarten Vergütung nicht, soweit nicht gesetzliche Gründe unseren Vergütungsanspruch ausschließen (z.B. berechtigter Rücktritt).

Es erfolgt mit Ihrem Löschungsverlangen eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

zurück nach oben zur Übersicht

B.5. Support-/Live-Chat

B.5.a.) Allgemeines:

Auf unserer Webseite können wir einen Support-/Live-Chat freischalten; das tun wir nur dann, wenn wir selbst online sind, um Nutzerfragen schnell beantworten zu können. Die Chat-Funktion ist erkennbar unten rechts mit der Aufschrift „Ich bin gerade online!“ und dem Pfeil „Sie suchen etwas?“.

Der technische Anbieter des Chats ist die Fa. Smartsupp.com, s.r.o., Milady Horakove 13, Brno, 602 00, Tschechien („Smartsupp“). Datenschutzhinweise von Smartsupp können Sie hier einsehen: https://www.smartsupp.com/help/privacy/

Nur, wenn wir den Support-/Live-Chat aktiv schalten (= die Funktion also online ist), und Sie Ihre Frage in das Chatfenster eingeben und auf „Senden“ klicken, werden Daten an Smartsupp übertragen. Der Inhalt des Chats wird dann von Smartsupp direkt an Ihren Browser und unseren übermittelt. Wir haben mit Smartsupp einen Auftragsverarbeitungsvertrag (Art. 28 DSGVO) geschlossen. Bei Nutzung wird systemseitig Ihre IP-Adresse erhoben.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.5.b.) Zweck der Datenverarbeitung im Support-/Live-Chat:

Die Erhebung Ihrer IP-Adresse dient dazu, Sie von anderen Besuchern und Chattern zu unterscheiden, damit nicht mehrere Chats zeitgleich durch denselben Nutzer geöffnet werden. Soweit Sie weitere Daten in das Chatfenster eingeben, erfolgt das freiwillig, und der Zweck ergibt sich dann aus Ihrem Anliegen.

B.5.c.) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung im Support-/Live-Chat:

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, um Ihr Anliegen überhaupt beantworten und bearbeiten zu können.

B.5.d.) Weitergabe der Daten im Support-/Live-Chat:

Ihre Daten werden direkt an Smartsupp gesendet und dort auf Servern in der EU verarbeitet. Wir haben selbst keinen direkten Zugriff auf diese Daten, soweit Sie sie nicht in das Chatfenster schreiben.

B.5.e.) Dauer der Speicherung:

Die Daten und Inhalte der Chats werden systemseitig höchstens 3 Monate auf den Servern von Smartsupp gespeichert, teilweise durch manuelle Löschung durch uns auch vorher gelöscht.

B.5.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Nutzung des Support-/Live-Chats:

Sie haben das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.). Mit dem Widerspruch endet aber auch unsere Konversation.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht, soweit für uns Anhaltspunkte für etwaige vertragsrechtliche Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche ausgeschlossen sind oder wir keine Ansprüche gegen Sie haben. In allen anderen Fällen erfolgt eine Sperrung der Daten, so dass nur noch unsere Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

zurück nach oben zur Übersicht

B.6. Gewinnspiele

B.6.a.) Allgemeines bei Gewinnspielen:

Wenn Sie das Kontaktformular zur Teilnahme ausfüllen, erheben wir folgende Daten:

  • Ihr Vorname (*),
  • Ihr Nachname (*),
  • Postanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort) (*),
  • Ihre E-Mail-Adresse (*).

Bei allen Einsendungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, da wir ein Interesse daran haben, Mehrfachteilnahmen zu verhindern (daher die Erhebung so vieler Daten) und die Gewinner im Gewinnfalle zu informieren (daher zumindest Postanschrift und Mailadresse).

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.6.b.) Zwecke der Datenverarbeitung bei Gewinnspielen:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske dient uns allein zur Abwicklung des Gewinnspiels (inkl. Benachrichtigung der Gewinner und Übermittlung des Gewinns).

B.6.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Gewinnspielen:

Bei Gewinnspielen ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung  gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, um das Gewinnspiel durchführen zu können.

Die (für die Gewinnspieldurchführung selbst eigentlich nicht notwendige) Erhebung der Daten „Name“ und „Postanschrift“ dient dazu, den Missbrauch durch mehrfache Teilnahme durch dieselbe Person einzuschränken. Um zu verhindern, dass Teilnehmer mehrere E-Mail-Adressen angeben und so die Gewinnchancen anderer Teilnehmer verringern, wird folgendes Verfahren gewählt:

Der Teilnehmer muss die Daten bekannt geben; tut er dies nicht, kann er nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Nach der Auslosung wird der Gewinner ermittelt, und es erfolgt die Gewinnerinformation auf zwei Wegen:

  • Per Post,
  • und per E-Mail.

Die postalische Versendung der Information dient dazu, den Teilnehmer zu zwingen, einen Wohnort anzugeben (missbrauchende Mehrfachteilnahmen werden dadurch erheblich erschwert). Die elektronische Information dient dazu, eine Fehlzustellung per Post erkennen zu können. Dieses Verfahren erscheint uns als das fairste Verfahren. Auf die Daten der Nichtgewinner hat nur die Geschäftsleitung Zugriff.

Die Veröffentlichung der Gewinnerdaten (Vorname, Nachname und Wohnort) dient der Schaffung von Glaubwürdigkeit.

B.6.d.) Weitergabe der Daten bei Gewinnspielen:

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt.

Eine Weitergabe von Daten erfolgt nur bei Gewinnern und nur, wenn ein Dritter den Gewinn gestiftet hat (Stifter). Der Stifter wird im Gewinnspiel namentlich bekannt gegeben.

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.6.e.) Dauer der Speicherung bei Gewinnspielen:

Die Daten der Nicht-Gewinner werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Ist der Gewinner ermittelt, benachrichtigt und hat er den Gewinn erhalten, werden die Daten aller Nicht-Gewinner gelöscht, wenn feststeht, dass die Daten nicht mehr benötigt werden.

Die Daten des Gewinners speichern wir, bis keine Ansprüche mehr aus dem Gewinnspiel geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

B.6.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Gewinnspielen:

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen (Abwicklung des Gewinnspiels), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.).

Ihr Widerspruch vor der Ermittlung der Gewinner:

Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Nach Ihrem Widerspruch können Sie am Gewinnspiel nicht mehr teilnehmen, wenn Sie vor dem Termin die Löschung verlangen.

Ihr Widerspruch, nachdem Sie als Gewinner ermittelt wurden:

Wenn wir Ihre Daten (Name, Ort) zum Zwecke der Veröffentlichung nach dem Gewinn verarbeiten, so werden wir Ihre Daten nach Ablauf von 14 Tagen nach der Veröffentlichung nicht mehr verarbeiten.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge des Gewinnspiels gespeichert wurden, werden bei Widerspruch, spätestens nach 14 Tagen (siehe zuvor) gelöscht, soweit für uns Anhaltspunkte für etwaige vertragsrechtliche Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche ausgeschlossen sind. In allen anderen Fällen erfolgt eine Sperrung der Daten, so dass nur noch unsere Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

zurück nach oben zur Übersicht

B.7. Kontaktaufnahme über Kontaktformular, E-Mail-Kontakte, Fax-Zusendung und Telefonanruf

Wenn Sie sich zu einem Webinar oder Seminar anmelden (oben B.1.), eine Inhouse-Schulung buchen (B.2.), einen AGB-Check (B.3.) oder eine Online-Beratung (B.4.) in Anspruch nehmen oder an einem Gewinnspiel teilnehmen (B.6.), dann gelten die dort aufgeführten Datenschutzhinweise vorrangig vor diesen allgemeinen Informationen zum Kontaktformular, E-Mail, Fax oder Telefonanruf.

B.7.a.) Allgemeines bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Fax-Zusendung oder Telefonanruf:

Wenn Sie das Kontaktformular ausfüllen, erheben wir folgende Daten:

  • Ihr Vorname (freiwillige Angabe),
  • Ihr Nachname (freiwillige Angabe),
  • Ihre E-Mail-Adresse (*).

Bei allen Einsendungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, da mit wir Ihnen ggf. antworten können, da wir auch keine nur einseitige Anschreiben erhalten wollen.

Alternativ können Sie mit uns Kontakt über die bereitgestellte E-Mail-Adresse, Faxnummer oder Telefonnummer aufnehmen. In diesem Fall werden Ihre mit der E-Mail, Fax oder Telefon übermittelten personenbezogenen Daten gespeichert.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.7.b.) Zwecke der Datenverarbeitung bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Fax-Zusendung oder Telefonanruf:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske dient uns allein zur Bearbeitung Ihrer Kontaktaufnahme und zur Bearbeitung Ihres Anliegens, ebenso bei Übermittlung per E-Mail, Fax oder Telefon.

Eventuell kann sich aus Ihrer Anfrage ein konkreter Vertrag (Inhouse-Schulungen, Seminare, Webinare) oder die Umsetzung eines werblichen Angebots (Frag-den-Anwalt) ergeben, für diesen Fall verweisen wir auf oben.

B.7.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Fax-Zusendung oder Telefonanruf:

Bei Anfragen über das Kontaktformular, E-Mail, Fax oder Telefon ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung gemäß Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, um Ihr Anliegen überhaupt beantworten und bearbeiten zu können.

Wir benötigen zwingend Ihre Mailadresse oder Ihre Faxnummer oder Ihre Telefonnummer oder Ihre Postanschrift, um überhaupt antworten zu können. In der Phase einer unverbindlichen Anfrage bzw. einer kostenlosen Antwort benötigen wir Ihren Namen nicht, die Angabe ist daher freiwillig (Ausnahmen: Die Anfrage zum AGB-Check, siehe B.3.a, oder zur Online-Beratung „Frag-den-Anwalt“, siehe B.4.a). Erst wenn wir Ihnen ein Beratungspaket anbieten und Sie dieses kaufen, müssen Sie alle Daten, die auch für die Rechnung notwendig sind, offenlegen. Tun Sie dies nicht, dann können wir auch keinen Beratungsvertrag mit Ihnen schließen und Ihre Frage beantworten.

B.7.d.) Weitergabe der Daten bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Faxzusendung oder Telefonanruf:

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland gespeichert. Eine zusätzliche Speicherung in unserer WordPress-Datenbank findet nicht statt. Das gilt auch für E-Mails, die Sie uns schicken.

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte (z.B. wenn Sie uns nach spezialisierten Beratern fragen) erfolgt nur nach Ihrer ausdrücklichen Einwilligung, die wir im konkreten Einzelfall zuvor bei Ihnen einholen.

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.7.e.) Dauer der Speicherung bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Faxzusendung oder Telefonanruf:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Soweit es durch Ihre Kontaktaufnahme mit uns nur zu einer außervertraglichen Konversation gekommen ist, ist der Zweck erreicht, wenn die Konversation beendet ist und für uns Anhaltspunkte für einen bevorstehenden Vertragsschluss oder etwaige vertragsrechtliche Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche ausgeschlossen sind. Dann löschen wir die Daten mit dem Ende der Konversation.

Ergibt sich aus Ihrer Kontaktaufnahme ein Vertragsschluss, so verweisen wir auf unsere Informationen zur Inhouse-Schulung, Seminar- oder Webinaranmeldung usw.

Faxdaten werden getrennt von Druckdaten im Gerätespeicher des Gerätes aufbewahrt. Nach Ausdruck des Faxes wird der belegte Speicherplatz wieder freigegeben, damit das nächste Fax empfangen und dort abgelegt werden kann. Teile des Faxes können nach dem Ausdruck temporär im Speicher des Gerätes verbleiben, bis diese vom nächsten empfangenen Fax überschrieben werden. Im Regelfall führt dies zu einer automatischen Löschung der Daten nach 1 Woche. Beim von uns aktiviertem „Sendebericht mit Andruck der ersten Seite“ verbleibt dieser inklusive des Andrucks der ersten gesendeten Seite temporär im Speicher des Gerätes, bis dieser vom nächsten Sendebericht oder durch das mehrtägige Trennen des Gerätes von der Stromzufuhr bzw. Zurücksetzen überschrieben/gelöscht werden.

Bei einem eingehenden Telefonanruf oder bei einem ausgehenden Anruf bei uns wird Ihre Telefonnummer oder Ihr bei Ihrem Telefonanbieter hinterlegter Name/Firmenname sowie Datum und Uhrzeit des Anrufs in unserer Telefonanlage in einem sog. Ringspeicher gespeichert, der die ältesten Daten mit neuen Daten überschreibt. Im Regelfall führt dies in der Telefonanlage zu einer automatischen Löschung der Daten nach spätestens 3 Monaten.

B.7.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Nutzung des Kontaktformulars oder E-Mail-Kontakts oder Faxzusendung oder Telefonanruf:

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen (Verarbeitung zu Werbezwecken), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.). Mit dem Widerspruch endet aber auch unsere Konversation.

Alle personenbezogenen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespeichert wurden, werden in diesem Fall gelöscht, soweit für uns Anhaltspunkte für etwaige vertragsrechtliche Gewährleistungs- oder Haftungsansprüche ausgeschlossen sind oder wir keine Ansprüche gegen Sie haben. In allen anderen Fällen erfolgt eine Sperrung der Daten, so dass nur noch unsere Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

zurück nach oben zur Übersicht

B.8. Shop

B.8.a.) Allgemeines:

Auf unserer Internetseite haben wir einen Shop eingerichtet, in dem Sie Bücher und Beratungspakete (Online-Beratung) von uns kaufen können. Hierzu müssen Sie sich im Shop Ihre Daten für die Lieferung und Rechnung angeben, dabei werden folgende Daten erhoben:

  • Vorname, Nachname (*),
  • Postanschrift (*),
  • Unternehmensname (freiwillige Angabe),
  • Rechnungsanschrift (*),
  • Telefonnummer (freiwillige Angabe),
  • E-Mail-Adresse (*).

Im Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten gespeichert:

  • Ihre IP-Adresse,
  • Datum und Uhrzeit der Bestellung.

Bei allen Bestellungen müssen Sie uns diese mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, damit wir den Vertrag überhaupt erfüllen könnten. Tun Sie dies nicht, dann können wir auch keinen Vertrag mit Ihnen schließen.

Wenn Sie ein Buch per E-Mail, Fax oder Telefon bestellen, gilt ergänzend zu dem hier Gesagten (B.8.) auch B.7.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.8.b.) Zwecke der Datenverarbeitung der Daten im Shop:

Die Registrierung und damit Verarbeitung Ihrer Daten dient der Abwicklung des Vertrages über den Kauf der Waren und Dienstleistungen aus unserem Shop (Lieferung, Rechnungsstellung usw.).

Die Erhebung sonstiger personenbezogener Daten im Rahmen des Anmeldevorgangs dient dazu, einen Missbrauch der Dienste zu verhindern.

B.8.c.) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung bei Bestellungen im Shop:

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung).

Die sonstigen im Rahmen des Anmeldevorgangs erhobenen personenbezogenen Daten werden aufgrund berechtigter Interessen nach Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO verarbeitet. Unser berechtigtes Interesse besteht hierbei darin Missbrauch unserer Dienste, unseres Webservers oder Mail-Servers oder der E-Mail-Adresse zu verhindern.

Für alle Bestellungen müssen Sie uns die mit einem Sternchen (*) markierten Daten bereitstellen, damit wir den Vertrag überhaupt erfüllen können. Tun Sie dies nicht, dann können wir auch keinen Vertrag mit Ihnen schließen. Alle anderen Daten sind freiwillig, wenn Sie diese Daten nicht angeben, kommt es dennoch zu einem Vertragsschluss.

B.8.d.) Weitergabe der Daten bei Bestellungen im Shop:

Ihre Daten, die Gegenstand der Rechnung sind (Vorname, Nachname, Unternehmensname, Postanschrift) geben wir nur an unseren Steuerberater sowie an unseren beauftragten Buchhalter, der für uns die vorbereitende Buchhaltung übernimmt, weiter, soweit es zu einer steuerrechtlich relevanten Handlung (z.B. Vertragsschluss) kommt. Mit unserem Buchhalter haben wir einen Auftragsverarbeitungs-Vertrag geschlossen; mit dem Steuerberater ist dies nicht erforderlich (da es sich hier nicht um eine Auftragsverarbeitung handelt).

Eingetragene Formulardaten werden mit der Absendung an uns per E-Mail geschickt, wenn Sie auf den Senden-Button klicken, und nur auf unserem E-Mail-Server bei unserem Provider 1und1 in Deutschland und in der WordPress-Datenbank gespeichert.

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.8.e.) Dauer der Speicherung bei Bestellungen im Shop:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist dann der Fall, wenn die Daten für die Durchführung des Vertrages nicht mehr erforderlich sind.

Ergibt sich aus Ihrer Kontaktaufnahme ein Vertragsschluss, so speichern für alle in diesem Zusammenhang erhobenen Daten bis zum Ende des Vertrages und keine Ansprüche mehr aus dem Vertrag geltend gemacht werden können, also bis zum Eintritt der Verjährung. Die allgemeine Verjährungsfrist nach § 195 BGB beträgt 3 Jahre. Bestimmte Ansprüche, wie beispielsweise Schadensersatzansprüche, verjähren jedoch erst in 30 Jahren. Besteht berechtigter Anlass anzunehmen, dass dies im Einzelfall relevant ist (z.B. drohende Ansprüche gegen uns), so speichern wir die personenbezogenen Daten über diesen Zeitraum. Die genannten Verjährungsfristen beginnen mit dem Ende des Jahres (also am 31.12.) in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Wir weisen darauf hin, dass wir daneben auch gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus steuerlichen und buchhalterischen Gründen unterliegen. Diese verpflichten uns als Nachweis für unsere Buchführung bestimmte Daten, zu denen auch personenbezogene Daten gehören können, über einen Zeitraum von 6 bis zu 10 Jahren aufzubewahren. Diese Aufbewahrungsfristen gehen den oben genannten Löschungspflichten vor. Auch die Aufbewahrungsfristen beginnen jeweils mit Schluss des betreffenden Jahres, also am 31.12.

B.8.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Bestellungen im Shop:

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Damit geht auch stets eine Beendigung des Vertrages einher, d.h. Sie haben dann keinen Anspruch auf Lieferung der bestellten Ware, wenn Sie vor der Lieferung die Löschung verlangen. Ihr Löschungsverlangen berührt unseren Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises grundsätzlich nicht, soweit nicht gesetzliche Gründe unseren Kaufpreisanspruch ausschließen (z.B. berechtigter Rücktritt).

Es erfolgt mit Ihrem Löschungsverlangen eine Sperrung Ihrer Daten, so dass nur noch die Geschäftsleitung Zugriff zu diesen Daten hat und auch nur zum Zweck der gesetzlichen Aufbewahrungsgründe oder zum Zweck der Abwehr oder Geltendmachung tatsächlicher oder möglicher Ansprüche bis zum Ablauf der Verjährungsfrist (siehe zuvor unsere Informationen zur Dauer der Speicherung).

Soweit wir uns auf das berechtigte Interesse berufen, haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder aber, wenn wir die betreffenden Daten von Ihnen zum Zwecke der Direktwerbung verarbeiten, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe A.1.).

zurück nach oben zur Übersicht

B.9. Newsletter

Einen Newsletter erhalten Sie nur, wenn Sie ihn selbst bestellen oder uns erlauben, Sie in das Bestellformular einzutragen. In beiden Fällen erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail, in der Sie den dort hinterlegten Bestätigungslink anklicken müssen, damit Sie in den Verteiler eingetragen werden.

B.9.a.) Allgemeines bei Bestellung des Newsletters:

Sie können auf unserer Website unseren kostenfreien Newsletter zu abonnieren. Dabei wird bei der Anmeldung zum Newsletter Ihre E-Mailadresse (*) aus der Eingabemaske an uns übermittelt.

Die E-Mail-Adresse ist verpflichtend anzugeben. Tun Sie dies nicht, können Sie keinen Newsletter erhalten.

Bei der Anmeldung zum Newsletter werden außerdem folgende Daten erhoben:

  • die IP-Adresse des Nutzers, sowie
  • Datum und Uhrzeit der Registrierung.

Letzteres dient dazu, einen Missbrauch der Dienste oder der E-Mail-Adresse der betroffenen Person zu verhindern.

Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt in einem sog. Double-Opt-In-Verfahren. Das heißt Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mailadressen anmelden kann. Der Klick auf den Link, mit dem Sie die Anmeldung bestätigen, führt zu einer Datenerhebung Ihrer IP-Adresse und des genauen Zeitpunkts (Datum und Uhrzeit) des Klicks. Diese Datenverarbeitung dient dazu unserer gesetzlichen Beweispflicht nachzukommen, dass von der E-Mail-Adresse tatsächlich ein Opt-In, also eine ausdrückliche Einwilligung in den Erhalt des Newsletters erfolgt ist.

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Anmeldevorgangs Ihre Einwilligung eingeholt und auf diese Datenschutzerklärung verwiesen.

Im Übrigen beachten Sie bitte auch in Bezug auf unsere Webseite allgemein auch die Hinweise B.10.

B.9.b.) Zweck der Datenverarbeitung bei Bestellung des Newsletters:

Die Erhebung und Verarbeitung der E-Mail-Adresse des Nutzers dient dazu, den Newsletter zuzustellen. Wir nutzen die E-Mail-Adresse für Werbezwecke.

Die Erhebung von IP-Adresse und Zeitpunkt bei Klick auf den Bestätigungslink in der Double-Opt-In-Mail dient dazu unserer gesetzlichen  Beweispflicht zur Einholung einer ausdrücklichen Einwilligung nachkommen zu können.

Die Erhebung sonstiger personenbezogener Daten im Rahmen des Anmeldevorgangs dient dazu, einen Missbrauch der Dienste oder der verwendeten E-Mail-Adresse zu verhindern.

Eine mögliche Speicherung über die Abbestellung des Newsletters hinaus für bis zu drei Jahre dient dem Zweck des Nachweises einer ehemals erteilten Einwilligung und einer möglichen Abwehr von Ansprüchen.

B.9.c.) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung bei Bestellung des Newsletters:

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten nach Anmeldung zum Newsletter ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO (Einwilligung).

Rechtsgrundlage für die Speicherung von IP-Adresse und Zeitpunkt bei Klick auf den Bestätigungslink in der Double-Opt-In-Mail und für eine mögliche weitere Speicherung für bis zu drei Jahre nach Ihrer Abbestellung des Newsletters ist unser berechtigtes Interesse nach Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO. Das berechtigte Interesse besteht in diesem Falle darin eine ehemals von Ihnen gegebene  Einwilligung nachweisen und daraus abgeleitete Ansprüche abwehren zu können.

B.9.d.) Weitergabe der Daten bei Bestellung des Newsletters durch Sie:

Eine Weitergabe der Daten an Dritte, z.B. an einen externen Versanddienstleister, erfolgt nicht.

Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht. Die Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet.

Das Öffnungs- und Linktracking im Newsletter-Plugin ist durch uns deaktiviert.

B.9.e.) Dauer der Speicherung bei Bestellung des Newsletters:

Nach der Anmeldung erhält der Anmelder an die angegebene E-Mail-Adresse eine E-Mail von uns mit einem Bestätigungslink. Wird dieser nicht angeklickt, löschen wir die Daten bis zum 5. Werktag (Montag-Freitag) nach der Anmeldung.

Ihre Daten werden im Übrigen gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Ihre E-Mail-Adresse des Nutzers wird demnach solange gespeichert, wie das Abonnement des Newsletters aktiv ist und die Dreijahresfrist für die Speicherung zu Beweiszwecken (siehe unten Buchstabe f.) abgelaufen ist.

Die sonstigen im Rahmen des Anmeldevorgangs erhobenen personenbezogenen Daten werden in der Regel nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht.

B.9.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Bestellung des Newsletters:

Das Abonnement des Newsletters können Sie jederzeit kostenlos und formfrei kündigen. Zu diesem Zweck findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link mit der Bezeichnung „Newsletter abbestellen? Hier klicken!“. Sie können uns auch anderweitig kontaktieren (siehe A.1.).

Hierdurch wird ebenfalls ein Widerruf der Einwilligung der Speicherung der während des Anmeldevorgangs erhobenen personenbezogenen Daten ermöglicht.

Wir werden aber Ihre Daten für die Dauer von bis zu 3 Jahren gerechnet ab dem 31.12. des Jahres, in dem Sie die Einwilligung erteilt hatten, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen speichern, bevor wir sie endgültig löschen, soweit wir damit die von Ihnen erteilte (und nunmehr widerrufene) Einwilligung beweisen können. Eine anderweitige Verarbeitung dieser Daten erfolgt nicht.

zurück nach oben zur Übersicht

B.10. Verarbeitung durch den Besuch unserer Webseite:

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, erfolgen verschiedene Datenverarbeitungsvorgänge, über die wir Sie hier informieren. Das gilt unabhängig davon, ob Sie ein Kontaktformular ausfüllen, unseren Newsletter bestellen oder im Shop etwas kaufen.

B.10.a.) Allgemeines bei Besuch unserer Webseite:

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, auch ohne dass Sie Daten in ein Webformular oder im Shop eingeben, erheben wir aus technischen Gründen folgende Daten:

  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • URL (Adresse) der verweisenden Website (Referrer),
  • Webseiten, die von Ihnen über unsere Website aufgerufen werden,
  • Ihre Bildschirmauflösung,
  • abgerufene Datei(en) und Meldung über den Erfolg des Abrufs,
  • Menge der gesendeten Daten,
  • Ihren Internet-Service Provider,
  • Ihren Browser, Browsertyp und Browserversion, Browser-Engine und Engine-Version,
  • Ihr Betriebssystem, Betriebssystem-Version, Betriebssystem-Typ,
  • Ihre anonymisierte IP-Adresse und den Internet-Service-Provider.

Diese Daten werden getrennt von anderen Daten verarbeitet. Eine Verarbeitung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten von Ihnen findet nicht statt. Eine Zuordnung dieser Daten zu einer bestimmten Person ist uns nicht möglich.

In Bezug auf die bei uns eingesetzten Social Media Plugins verweisen wir auf B.11.

In Bezug auf die bei uns eingesetzten Cookies verweisen wir auf B.12.

B.10.b.) Zweck der Datenverarbeitung bei Besuch unserer Webseite:

Die vorübergehende Verarbeitung der Daten durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Inhalte unserer Internetseite an Ihren Rechner zu ermöglichen. Hierfür muss Ihre IP-Adresse für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung unseres Angebots und der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

B.10.c.) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung bei Besuch unserer Webseite:

Die vorübergehende Speicherung der Daten und den Logfiles erfolgt auf Basis der Rechtsgrundlage des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO. Unser überwiegendes berechtigtes Interesse an dieser Datenverarbeitung liegt in den zuvor genannten Zwecken. Mit unserem Provider (1und1) haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag (siehe Art. 28 DSGVO) geschlossen.

B.10.d.) Weitergabe der Daten bei Besuch unserer Webseite:

Unser IT-Dienstleister hat einen Admin-Zugang zu unserer Webseite als Auftragsverarbeiter nach Art. 28 DSGVO. Mit ihm haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen.

Die Daten, die wir bei Ihrem Besuch unserer Webseite erheben, werden im Rahmen einer Auftragsverarbeitung (siehe Art. 28 DSGVO) durch unseren Provider 1und1 erhoben und gespeichert.

Im Übrigen geben wir Ihre Daten nicht weiter, soweit wir dies nicht in diesen Datenschutzhinweisen ausdrücklich erwähnt haben: Weitergabe an den Steuerberater zum Zwecke der Buchhaltung; Weitergabe an externe Fachberater mit Ihrer vorherigen ausdrücklichen Einwilligung).

Ansonsten erfolgt keine Weitergabe dieser Daten. Eine Ausnahme besteht dann, wenn eine gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe besteht.

B.10.e.) Dauer der Speicherung bei Besuch unserer Webseite:

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens 7 Tagen der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall wird Ihre IP-Adressen aber gelöscht oder verfremdet, so dass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist.

B.10.f.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit bei Besuch unserer Webseite:

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich für Sie hier keine Widerspruchsmöglichkeit. Sie können jedoch jederzeit die Nutzung unserer Website beenden und damit die weitere Verarbeitung der genannten Daten verhindern.

zurück nach oben zur Übersicht

B.11. Verwendung von Social Media-Plugins

Auf unserer Webseite finden sich auch die Teilen-Logos von Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter und XING. Ein Datentransfer zu den Anbietern findet (erst) statt, wenn Sie die Logos (am Ende eines jeden Beitrages und auf den Seiten) anklicken. Im Einzelnen:

B.11.a.) Verwendung des Facebook-Plugins

Unsere Website enthält außerdem so genannte Social-Plugins, das sind kleine Software-Programme, des sozialen Netzwerks Facebook. Diese werden ausschließlich von der Firma Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA („Facebook“), betrieben. Dieses Plugin erkennen Sie an dem weißen „f“ in dunkelblauem Kreis.

Beim Besuch einer Seite unseres Internetauftritts, die ein solches Plugin enthält, stellt Ihr Browser dann eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook in den USA her, wenn Sie den Datentransfer vorab durch einmaliges Klicken auf den Button freigegeben haben. Der Inhalt des Plugins wird dann an Ihren Browser geleitet und von diesem in die Webseite eingebunden.

Hierdurch wird die Information, dass Sie unsere Website besucht haben, an Facebook weitergeleitet. Sofern Sie während des Besuchs unserer Website über Ihr persönliches Benutzerkonto bei Facebook eingeloggt sind, kann Facebook den Websitebesuch diesem Konto zuordnen. Durch Interaktion mit Plugins, z.B. durch Anklicken des so genannten „Gefällt mir“ – Buttons, werden diese entsprechenden Informationen direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert.

Wenn Sie eine solche Datenübermittlung unterbinden möchten, müssen Sie sich vor dem Besuch unseres Internetauftritts unter Ihrem Facebook-Account ausloggen. Dann werden aber dennoch bestimmte Daten, wie z.B. Ihre IP-Adresse, der Zeitpunkt des Klicks, Ihr verwendeter Browser u.Ä. an Facebook übermittelt. Das Ausloggen verhindert lediglich die Zuordnung der Daten zu einem bestimmten Facebook-Konto.

Zweck und Umfang der Datenerhebung durch Facebook, die dortige weitere Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten, sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten in Ihrem Facebook-Account zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte direkt den Datenschutzhinweisen von Facebook (http://de-de.facebook.com/privacy/explanation.php).

Zur Übermittlung Ihrer Daten in einen Nicht-EU-Staat (hier: USA) siehe B.14.

B.11.b.) Verwendung des Google+-Buttons „+1“

Unser Internetauftritt verwendet den “+1″-Button des sozialen Netzwerkes Google Plus, welches von der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA („Google“), betrieben wird. Der Button ist an dem Zeichen “G+″ im roten Kreis erkennbar.

Wenn Sie unsere Webseite bei uns aufrufen, die eine solche Schaltfläche enthält, baut Ihr Browser dann eine direkte Verbindung mit den Servern von Google auf, wenn Sie zuvor durch einmaliges Klicken des Buttons den Datentransfer freigegeben haben.

Der Inhalt der “+1″-Schaltfläche wird dann von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit der Schaltfläche erhebt. Laut Google werden ohne einen Klick auf die Schaltfläche keine personenbezogenen Daten erhoben. Nur bei eingeloggten Mitgliedern, werden solche Daten, unter anderem die IP-Adresse, erhoben und verarbeitet. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Google sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Google zu der “+1″-Schaltfläche: https://www.google.com/policies/privacy/partners/?hl=de

Wenn Sie Google Plus-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über unsere Website Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unseres Internetauftritts bei Google+ ausloggen.

Zur Übermittlung Ihrer Daten in einen Nicht-EU-Staat (hier: USA) siehe B.14.

B.11.c.) Verwendung des LinkedIn-Buttons

Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks LinkedIn der LinkedIn Corporation, 2029 Stierlin Court, Mountain View, CA 94043, USA (“LinkedIn”), integriert. Die LinkedIn-Plugins erkennen Sie an dem weißen „in“ im blauen Kreis.

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, die einen solchen Button enthält, wird dann über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem LinkedIn-Server hergestellt, wenn Sie den Datentransfer zuvor durch einmaliges Klicken des Buttons freigegeben haben. LinkedIn erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den LinkedIn „Recommend-Button“ anklicken während Sie in Ihrem LinkedIn-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem LinkedIn-Profil verlinken. Dadurch kann LinkedIn den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen.

Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch LinkedIn erhalten. Details zur Datenerhebung (Zweck, Umfang, weitere Verarbeitung, Nutzung) sowie zu Ihren Rechten und Einstellungsmöglichkeiten können Sie den Datenschutzhinweisen von LinkedIn entnehmen. Diese Hinweise hält LinkedIn unter http://www.linkedin.com/static?key=privacy_policy&trk=hb_ft_priv bereit.

Zur Übermittlung Ihrer Daten in einen Nicht-EU-Staat (hier: USA) siehe B.14.

B.11.d.) Verwendung des Tweet-Buttons von Twitter

Auf unserer Website wird die “Tweet″-Schaltfläche des sozialen Netzwerkes Twitter, welches von der Twitter Inc., 750 Folsom Street, Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA (“Twitter”), betrieben wird, verwendet. Die „Tweet“-Schaltfläche ist an dem weißen Vogel im hellblauen Kreis erkennbar.

Wenn Sie unsere Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die eine solche Schaltfläche enthält, baut Ihr Browser dann eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf, wenn Sie den Datentransfer vorab durch einmaliges Klicken des Buttons freigegeben haben.

Der Inhalt der “Tweet″-Schaltfläche wird dann von Twitter direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in Ihre Twitter-Nachricht eingebunden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit der Schaltfläche erhebt. Wir gehen jedoch davon aus, dass Ihre IP-Adresse mit erfasst wird. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Twitter sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Twitter: http://twitter.com/privacy.

Wenn Sie Twitter-Mitglied sind und nicht möchten, dass Twitter über unseren Internetauftritt Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Twitter gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unseres Internetauftritts bei Twitter ausloggen.

Zur Übermittlung Ihrer Daten in einen Nicht-EU-Staat (hier: USA) siehe B.14.

B.11.e.) Verwendung des XING-Buttons

Auf dieser Internetseite wird auch der „XING-Button“ des sozialen Netzwerkes XING, welches von der XING SE, Dammtorstraße 30, 20354 Hamburg, Deutschland (“XING”), betrieben wird, verwendet. Die „XING“-Schaltfläche ist an dem „halben“ weißen X im grünen Kreis erkennbar.

Beim Aufruf einer Webseite, die den XING-Share-Button enthält, wird über Ihren Browser dann kurzfristig eine Verbindung zu Servern von XING aufgebaut, wenn Sie dies vorab durch einmaliges Klicken des Buttons erlaubt haben.

Diese Datenverbindung ist erforderlich, um die „XING-Button“-Funktionen (insbesondere die Berechnung/Anzeige des Zählerwerts) erbringen zu können. XING speichert keine personenbezogenen Daten von Ihnen über den Aufruf dieser Internetseite. XING speichert insbesondere keine IP-Adressen. Es findet auch keine Auswertung Ihres Nutzungsverhaltens über die Verwendung von Cookies im Zusammenhang mit dem „XING-Button“ statt.

Die jeweils aktuellen Datenschutzinformationen zum „XING-Button“ und ergänzende Informationen können Sie auf dieser Internetseite abrufen: https://www.xing.com/app/share?op=data_protection

zurück nach oben zur Übersicht

B.12. Cookies

B.12.a.) Allgemeines zu Cookies

Beim Aufruf einzelner Seiten werden von uns so genannte Cookies verwendet. Das sind kleine Textdateien, die auf dem Endgerät (PC, Smartphone, Tablet etc.) des Nutzers abgelegt werden. Rufen Sie also unsere Website auf, so kann ein Cookie auf Ihrem Betriebssystem gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.

Wir setzen Cookies nur ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann. In den Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

  • Spracheinstellungen,
  • Artikel in einem Warenkorb,
  • Log-In-Informationen.

Wir verwenden keine Cookies, die eine Analyse des Surfverhaltens der Nutzer ermöglichen.

B.12.b.) Zweck der Datenverarbeitung durch die Cookies:

Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für Sie zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet.

B.12.c.) Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung:

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO, also ein berechtigtes Interesse unsererseits. Unser berechtigtes Interesse liegt in den oben genannten Zwecken.

B.12.d.) Dauer der Speicherung:

Die von uns verwendeten Cookies werden nach dem Ende der Browser-Sitzung, also nach dem Schließen Ihres Browsers, wieder gelöscht (sog. Session-Cookies).

B.12.e.) Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit:

Cookies werden auf Ihrem Rechner gespeichert und von diesem an unsere Seite übermittelt. Daher haben Sie die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen.

Hinweis: Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

zurück nach oben zur Übersicht

B.13. Ihre Bewertung über uns bei Veristore

Auf unserer Webseite haben wir das Bewertungssystem Veristore eingebunden. Wenn Sie uns dort bewerten, geschieht dies auf den externen Internetseiten von https://www.veristore.de. Anbieter ist die Fa. Veristore – Kundenbewertungssysteme, Jülicher Straße 338, 52070 Aachen, Deutschland („Veristore“). Die Veristore-Schaltfläche ist an dem goldenen Siegel mit einem schwarzen Haken in grünem Quadrat erkennbar.

Erst wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, gelangen Sie auf die Webseite von Veristore und verlassen unsere Webseite. Solange Sie die Schaltfläche nicht anklicken, erfolgt auch kein Datentransfer.

Wir selbst erhalten keine Kenntnis der Daten (E-Mail-Adresse, IP-Adresse usw.), die Sie dort eingeben oder die Veristore von Ihnen erhebt. Wir erhalten lediglich eine Information, dass „jemand“ eine Bewertung abgegeben hat und können uns die Bewertung (ohne Ihre E-Mail-Adresse sehen zu können) auf Veristore einsehen.

Die Datenschutzhinweise von Veristore finden Sie hier: https://www.veristore.de/onlineshop-bewertung/datenschutz/

zurück nach oben zur Übersicht

B.14. Übermittlung von Daten an ein Drittland (EU-Ausland)

Es werden Ihre personenbezogenen Daten in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) übermittelt, wenn Sie auf ein Logo der Social Media-Plugins von Facebook, Google+, LinkedIn oder Twitter klicken (siehe oben B.10. a-d).

Es besteht ein Angemessenheitsbeschluss der Kommission der EU, der besagt, dass personenbezogene Daten in die USA dann übermittelt werden dürfen, wenn der Empfänger dem „EU-U.S.-Privacy Shield“ beigetreten ist. Die personenbezogenen Daten werden daher nur an Empfänger in den USA übermittelt, die nachweislich dem EU-U.S.-Privacy Shield beigetreten sind.

Die Absicht bezieht sich konkret auf eine Datenübermittlung an folgende Unternehmen:

  • Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, als Anbieter des sozialen Netzwerks Google+,
  • Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA, als Anbieter des sozialen Netzwerks Facebook,
  • LinkedIn Corporation, 2029 Stierlin Court, Mountain View, CA 94043, USA, als Anbieter des beruflichen Netzwerks LinkedIn,
  • Twitter Inc., 750 Folsom Street, Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA, als Anbieter des Kurznachrichtendienstes Twitter.

Die genannten Unternehmen sind dem EU-U.S.-Privacy Shield beigetreten und haben sich einem dem EU-Datenschutzniveau vergleichbaren Regularium unterworfen. Die Datenübermittlung an diese Unternehmen ist daher grundsätzlich zulässig. Überdies wurden im Falle von Auftragsverarbeitungen mit diesen Unternehmen entsprechende Auftragsverarbeitungsverträge zur Sicherung der Daten und unserer Weisungsrechte geschlossen.

C. Ihre Rechte als Betroffene(r)

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie „Betroffene(r)“ und es stehen Ihnen folgende Rechte uns gegenüber als Verantwortlichen zu (unsere Kontaktdaten finden Sie oben unter A.1.):

C.1. Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht, von uns unentgeltlich eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Ist dies der Fall, dann haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf weitere Informationen, die Sie Art. 15 DSGVO entnehmen können. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.).

C.2. Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ebenso haben Sie das Recht – unter Berücksichtigung der oben genannten Zwecke der Verarbeitung – die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.).

C.3. Recht auf Löschung

Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO vorliegt. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.). Die Rechtsfolgen haben wir unter B. bei den jeweiligen Verarbeitungsvorgängen beschrieben.

C.4. Widerspruchsrecht bei Verarbeitung wegen berechtigten Interesses

Soweit wir Ihre Daten auf der Basis des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO verarbeiten (also wegen unserem berechtigten Interesse), haben Sie das Recht, jederzeit aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten bei uns Widerspruch einzulegen. Wenn wir keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die weitere Verarbeitung nachweisen können, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder aber, wenn wir die betreffenden Daten von Ihnen zum Zwecke der Direktwerbung verarbeiten, so werden wir Ihre Daten dann nicht mehr verarbeiten (vgl. Art. 21 DSGVO). Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden. Als Widerspruch in diese Sinne gilt auch ein technisches Verfahren, das Sie einsetzen, bspw. eine eindeutige technische Information die Ihr Webbrowser uns übermittelt („Do-Not-Track“-Mitteilung).

C.5. Widerrufsrecht bei erteilter Einwilligung

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten mit Wirkung für die Zukunft jederzeit zu widerrufen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.). Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird dadurch nicht berührt.

C.6. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO vorliegt. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.).

C.7. Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber uns geltend gemacht, sind wir verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber uns das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

C.8. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln, wenn die Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen. Sie können sich hierfür per Post oder per E-Mail an uns wenden (siehe oben A.1.).

C.9. Automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling

Eine automatisierte Entscheidungsfindung findet durch uns nicht statt.

C.10. Freiwilligkeit der Bereitstellung der Daten

Bei unseren verschiedenen Angeboten und im Shop (oben B.1. bis B.6.) haben wir genauer beschrieben, welche Daten freiwillig sind und welche Daten verpflichtend angegeben werden müssen.

C.11. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben jederzeit unbeschadet anderweitiger Rechte das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz, insbesondere in dem Mitgliedsstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt.

Stand unserer Datenschutzhinweise: 19. Mai 2018.

Sie haben Fragen zum Umgang mit Ihren Daten? Sie können sich gerne per E-Mail an uns wenden: datenschutz@eventfaq.de