Krisenfeste AGB: Höhere Gewalt, Stornoklauseln…

Krisenfeste AGB: Höhere Gewalt, Stornoklauseln…

Die Entwicklung durch den Corona-Virus hat gezeigt: Man kann nicht alles verhindern. Aber fehlende oder fehlerhafte AGB stellen sich gerade in einer solchen schwierigen Zeit als gefährlich heraus:

Idealerweise vermeiden Sie mit guten AGB:

  • unschöne Diskussionen und Rechtsunsicherheit, da viele Konstellationen im Voraus geregelt sind.
  • umsonst gearbeitet zu haben: Denn viele Unternehmen merken gerade, dass sie umsonst geleistet haben und aufgrund der Rechtslage ihre Zahlungsansprüche verloren haben.

Fairerweise muss man sagen:

  • Auch mit den besten AGB kann man nicht alles verhindern, nicht jedes Unemach, nicht jedes Unglück.

Aber:

In den vergangenen Tagen haben mir viele Kunden ihre bisherigen alten AGB zur Prüfung geschickt und waren bitter enttäuscht, als ich ihnen sagen musste, dass die Klauseln nicht wirksam sei bzw. es schon gar keine Klausel dazu gebe.

Also: Man kann vieles vermeiden!

AGB sind wie Versicherungen: Wer sie nicht (oder unwirksame oder nicht ausreichende) hat, spart Geld. Wer sie hat, braucht sie womöglich nie. Aber wenn dann etwas passiert, kann man viel retten – und oftmals stellen sich dann die seinerzeit investieren Kosten als schlaue Idee dar…!

Und:

AGB müssen nicht unfair sein. Natürlich kann man Klauseln streng und auch nachteilig für den anderen Vertragspartner formulieren – aber die strengen gesetzlichen Vorschriften setzen ohnehin Grenzen! Aber in jedem Fall können AGB eben Unsicherheit vermeiden für beide Vertragspartner: Man regelt einmal möglichst viel, und muss nachher nicht viel diskutieren.

JETZT ANGEBOT ANFORDERN!

Die konkreten Kosten sind abhängig von der Dimension der Veranstaltung(en) bzw. des Unternehmens.

Füllen Sie einfach das Formular aus, Sie bekommen dann umgehend ein konkretes Angebot.

* = Pflichtfelder

Krisen-AGB Angebot

Datenschutz: Erfahren Sie mehr in unseren Datenschutzhinweisen.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):