Scheinselbständigkeit

132/18 Zurechnung des Fehlers des Steuerberaters

Viele Unternehmer glauben, wenn sie einen Steuerberater beauftragen, könnte man ihnen Fehler nicht vorwerfen. Was für Steuerberater gilt, gilt übrigens auch für alle anderen Berater: Nein, so einfach ist das nicht. Das Thema Steuerberater wird insbesondere aktuell bei der Scheinselbständigkeit:

weiterlesen

71/18 Scheinselbständigkeit einer Aushilfe

Thomas WaetkeIch berate alle Verantwortlichen auf einer Veranstaltung, ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und der Autor hier auf eventfaq.de. Hier lesen Sie mehr über mich. Profitieren auch Sie von meiner jahrelangen praktischen und theoretischen Erfahrung in

weiterlesen

43/18 Abgrenzung Arbeitsweisung und werkvertragliche Anweisung

Von der Arbeitnehmerüberlassung zu unterscheiden ist die Tätigkeit eines Arbeitnehmers bei einem Dritten aufgrund eines Werk- oder Dienstvertrags, den sein Arbeitgeber mit dem Auftraggeber (das ist der Dritte, bei dem der Arbeitnehmer arbeitet) abgeschlossen hat. Bei einem Werk- oder Dienstvertrag

weiterlesen

305/17 Werkvertrag, Dienstvertrag, Scheinselbständigkeit und ANÜ

Wenn bspw. der Veranstalter einen Auftragnehmer beauftragt, dann verbergen sich allein hinter solch einem Auftrag massenhaft juristische Fallstricke. Weit verbreitet ist dabei, dass die Vertragspartner die Problematik von Schein-Verträgen ausblenden: Wenn ein Unternehmen eine Einzelperson bzw. einen Einzelunternehmer beauftragt, dann

weiterlesen

229/17 Der sozialversicherungspflichtige GmbH-Geschäftsführer

Viele kleinere Unternehmen wählen die Rechtsform der GmbH. Ob das sinnvoll ist, kann sich aus steuerrechtlichen oder auch haftungsrechtlichen Aspekten ergeben. Haftung? Aber Achtung: Gerade bei Einpersonen-GmbH, bei denen der Gesellschafter auch selbst Geschäftsführer ist, darf eben jener Geschäftsführer seine

weiterlesen

223/17 Fehlende Betriebsmittel sind Indiz für Scheinselbständigkeit

Die Grenze zwischen einem Freien Mitarbeiter und Scheinselbständigkeit sind oftmals schwierig zu ziehen. Fatal kann es sein, wenn man sich aber im Vorfeld zu wenig Gedanken macht und meint, dass einem das Damoklesschwert nicht irgendwann auf den Kopf fallen könnte.

weiterlesen

149/17 Scheinselbständigkeit II: Parallele zur Pflegefachkraft?

Thomas WaetkeIch berate alle Verantwortlichen auf einer Veranstaltung, ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und der Autor hier auf eventfaq.de. Hier lesen Sie mehr über mich. Profitieren auch Sie von meiner jahrelangen praktischen und theoretischen Erfahrung in

weiterlesen

146/17 Dauernde Bereitschaft: Künstler können scheinselbständig sein

Thomas WaetkeIch berate alle Verantwortlichen auf einer Veranstaltung, ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und der Autor hier auf eventfaq.de. Hier lesen Sie mehr über mich. Profitieren auch Sie von meiner jahrelangen praktischen und theoretischen Erfahrung in

weiterlesen

84/17 Freier Mitarbeiter: Nur Termine vorgegeben = Scheinselbständigkeit?

Immer wieder gibt es Probleme bei der Abgrenzung zwischen einem Freien Mitarbeiter einerseits und einem Arbeitnehmer andererseits. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf den Willen der Vertragspartner an als auf die tatsächlichen Umstände. Maßgeblich ist dabei immer eine

weiterlesen

81/17 Hohes Honorar ist Indiz gegen Scheinselbständigkeit

Die Scheinselbständigkeit geistert durch alle Branchen, auch durch die Veranstaltungsbranche. Da die Rechtsfolgen so dramatisch sind, kann es für ein Unternehmen überlebenswichtig sein, hier vorsichtig zu agieren. Was bedeutet Scheinselbständigkeit? Das Unternehmen möchte keinen festen Arbeitnehmer, sondern will bei Bedarf

weiterlesen