Urheberrecht

Vorbeugen bei digitalen Events

Hier unser neuer Podcast zum Thema digitale Events in der Coronakrise: Nicht in die Falle tappen, heute zwar schnell online zu sein, aber morgen eine Abmahnung zu kassieren.

Weiterlesen

Wenn der Urheber mehr Geld haben will…

Der Urheber hat einen Vorteil: Wird er zu gering bezahlt, kann er auch noch nach Vertragsschluss Honorar nachfordern. Hier ein Beispiel für einen Kameramann für einen berühmten Film; das gilt übertragbar aber genauso für Fotografen, Texter oder Komponisten.

Weiterlesen

Wenn der Urheber auf seine Nennung verzichten soll

Ein wichtiges Recht des Urhebers ist sein Recht auf “Anerkennung”, also auf die Nennung als Urheber (siehe § 13 UrhG). Hierbei handelt es sich um ein sog. Urheberpersönlichkeitsrecht, d.h. dieses Recht ist nicht übertragbar (anders z.B. Verbreitungsrechte, Vervielfältigungsrechte usw.).

Weiterlesen

Rechtsverletzung: urheberrechtliche Installationen werden vom Betreiber abgebaut

Das Urheberrecht wird oft unterschätzt: Da sind auf der einen Seite die Verwerter, die oftmals nicht einsehen wollen, dass dem Urheber gewisse Rechte zustehen und sie nicht machen können, was sie wollen. Auf der anderen Seite sind die Urheber selbst, die oftmals ihre eigenen Rechte gar nicht kennen, um sich durchsetzen zu können. Tatsache ist: Der Urheber wird vom Gesetz stark geschützt. Hier ein Beispiel aus Berlin:

Weiterlesen

“Früher war mehr Lametta” ist nicht urheberrechtlich geschützt

Darf man das Zitat “Früher war mehr Lametta” ohne Zustimmung der Erbinnen von Loriot verwenden? Ich erkläre die Entscheidungen des Landgericht und Oberlandesgerichts München.

Weiterlesen

“Malle-Party” kann abgemahnt werden

Der Name einer Veranstaltung kann nicht nur Vorteile bringen, sondern auch eine teure Abmahnung. In diesem Beitrag geht es um das Beispiel “Malle”.

Weiterlesen

Video “Urheberrecht”

Unser neues Video zum Thema Urheberrecht

Weiterlesen

Wenn der Arbeitnehmer kreativ wird

Auch ein Arbeitnehmer kann Urheber sein, auch er kann geschützte Werke schaffen. Wem gehört das Werk? Wie wird die Verwertung vergütet? In dem Beitrag stelle ich die Schwierigkeiten dar, die sich dem Arbeitgeber stellen.

Weiterlesen

Panoramafreiheit bei zeitlich begrenzten Kunstwerken?

Derzeit kursieren wilde Geschichten über Kostenforderungen bei Fotografien des Blue Port Hamburg – ein Kunstprojekt, bei dem Teile des Hamburger Hafens in blaues Licht getaucht werden. Hier hatte eine Fotografin ein Foto gemacht und dieses Foto gewerblich auf Instagram verwertet. Später erhielt sie ein Forderungsschreiben der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst und sollte Lizenzgebühren nachzahlen.

Weiterlesen

Darf ich meine Veranstaltung nennen wie ich möchte?

Ganz am Anfang von jeder Planung stellt sich die Frage “Wie nenne ich meine Veranstaltung überhaupt?”, auch hier gibt es Vorschriften und man kann sich nicht nach belieben einen Namen / Ttiel aussuchen.

Weiterlesen