Veranstaltungsvertrag

Begriff aus dem Lexikon
Veranstaltungsvertrag

Veranstaltungsvertrag – was ist das genau?

Vorweg: Es gibt keine eindeutige Definition dafür. Wie man einen Vertrag nennt, ist grundsätzlich auch egal – es kommt auf den Inhalt an.

Veranstaltungsvertrag ist…

„Veranstaltungsvertrag“ wird oft ein Vertrag genannt,

  • mit dem eine Person oder Organisation mit der Durchführung einer Veranstaltung beauftragt wird, und bei dem der Auftraggeber dann nicht selbst Veranstalter ist, sondern der Auftragnehmer Veranstalter werden soll. Beispiel: Die Stadt XY beauftragt das Unternehmen U, den Weihnachtsmarkt zu veranstalten.
  • mit dem Veranstalter eine Eventagentur beauftragt, für ihn die Veranstaltung zu organisieren. Diesem Vertrag habe ich eine eigene Seite gewidmet: hier.
  • mit dem ein Veranstalter eine Location anmietet, auch diesen Vertrag habe ich gesondert hier beschrieben.

oder

  • mit dem ein Veranstalter einen Künstler beauftragt. Auch diesen Vertrag habe ich gesondert dargestellt: hier.

Nomen est omen?

Wie gesagt: Der Name spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass die Rechte und Pflichten klar zugeordnet sind.

Sie wollen sich absichern? Wir prüfen erstellen für Sie Verträge und AGB!

Nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf per E-Mail an info@eventfaq.de

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Mann unterschreibt einen Vertrag: © cameravit - Fotolia.com