Veranstaltungsvertrag

Begriff aus dem Lexikon
Veranstaltungsvertrag

Veranstaltungsvertrag – was ist das genau?

Vorweg: Es gibt keine eindeutige Definition dafür. Wie man einen Vertrag nennt, ist grundsätzlich auch egal – es kommt auf den Inhalt an.

Veranstaltungsvertrag ist…

“Veranstaltungsvertrag” wird oft ein Vertrag genannt,

  • mit dem eine Person oder Organisation mit der Durchführung einer Veranstaltung beauftragt wird, und bei dem der Auftraggeber dann nicht selbst Veranstalter ist, sondern der Auftragnehmer Veranstalter werden soll. Beispiel: Die Stadt XY beauftragt das Unternehmen U, den Weihnachtsmarkt zu veranstalten.
  • mit dem Veranstalter eine Eventagentur beauftragt, für ihn die Veranstaltung zu organisieren. Diesem Vertrag habe ich eine eigene Seite gewidmet: hier.
  • mit dem ein Veranstalter eine Location anmietet, auch diesen Vertrag habe ich gesondert hier beschrieben.

oder

  • mit dem ein Veranstalter einen Künstler beauftragt. Auch diesen Vertrag habe ich gesondert dargestellt: hier.

Nomen est omen?

Wie gesagt: Der Name spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass die Rechte und Pflichten klar zugeordnet sind.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Mann unterschreibt einen Vertrag: © cameravit - Fotolia.com