Evakuierung

Räumung und Evakuierung der Veranstaltungsstätte
Evakuierung

Evakuierung bzw. Räumung einer Veranstaltungsstätte: Hier erklären wir nicht, wie sie funktioniert, sondern wer dafür verantwortlich ist.

Die Muster-Versammlungsstättenverordnung (2014) sieht in § 42 nunmehr auch in gewissen Fällen explizit ein Räumungskonzept vor, in dem die Maßnahmen, die im Gefahrenfall für eine schnelle und geordnete Räumung der gesamten Versammlungsstätte oder einzelner Bereiche unter besonderer Berücksichtigung von Menschen mit Behinderung erforderlich sind, genannt werden müssen.

Im Falle einer Evakuierung sind mehrere Personen mitverantwortlich.

Siehe auch BOS und Veranstaltungssicherheit.

Evakuierungshelfer

Mindestens fünf Prozent der Beschäftigten sollen zu Brandschutz- und Evakuierungshelfenden ausgebildet werden. Es sind regelmäßig Lösch- und Evakuierungsübungen mit dem Personal durchzuführen und zu dokumentieren.

Dazugehörige Vorschriften:


Ordnungsdienst

Der Ordnungsdienst ist u.a. für die geordnete Evakuierung der Versammlungsstätte zuständig (§ 43 Abs. 4 MVStättVO).

Dazugehörige Vorschrift:


Veranstaltungsleiter

Ist für eine Location die Versammlungsstättenverordnung anzuwenden (siehe § 1 und § 2 MVStättVO), dann muss bei Betrieb der Versammlungsstätte auch der Betreiber anwesend sein (§ 38 Abs. 2 MVStättVO).

Wann eine Versammlungsstätte „in Betrieb“ ist, lesen Sie bitte hier.

Der Betreiber kann sich von (s)einem Veranstaltungsleiter vertreten lassen. Dieser kann kommen

  • aus der Sphäre des Betreibers (§ 38 Abs. 2 MVStättVO), oder
  • aus der Sphäre des Veranstalters (§ 38 Abs. 5 MVStättVO).

Der Veranstaltungsleiter muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, u.a. muss er

  • geistig und körperlich in der Lage sein, Entscheidungen treffen zu können,
  • die relevanten Vorschriften kennen, sowie
  • mit der Versammlungsstätte und ihren Einrichtungen vertraut sein (für den Veranstaltungsleiter aus der Sphäre des Veranstalters ist dies auch ausdrücklich in § 38 Abs. 5 MVStättVO geregelt).

Der Veranstaltungsleiter (bzw. der Betreiber, soweit er selbst anwesend ist) muss im Anwendungsbereich der MVStättVO die Veranstaltung abbrechen, wenn für die Sicherheit der Versammlungsstätte notwendige Anlagen, Einrichtungen oder Vorrichtungen nicht betriebsfähig sind oder wenn Betriebsvorschriften nicht eingehalten werden können (§ 38 Abs. 4 MVStättVO). Dies kann ggf. eben zur Evakuierung führen.

Dazugehörige Vorschrift:

weitere Infos

Details zum Thema Veranstaltungssicherheit finden Sie hier:

weitere Infos

Details zum Thema Sicherheitskonzept finden Sie hier:

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Räumung mit grünen Figuren: © stockfoto - Fotolia.com