Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
Vorsicht vor raffinierter Schadsoftware

Vorsicht vor raffinierter Schadsoftware

by 15. April 2019

Die Polizei in Niedersachsen warnt vor einer neuen Masche, unbedarften Unternehmern eine Schadsoftware unterzujubeln. Ein Gastwirt hatte eine E-Mail erhalten, in der ein angeblicher Gast behauptet hatte, eine Lebensmittevergiftung erlitten zu haben. In der Mail angehängt war in Word-Dokument, das angeblich eine Bestätigung eines Arztes enthielt. Wenn man nun aus Interesse das Word-Dokument öffnet, lädt man sich unauffällig und ungewollt eine Schadsoftware auf den Rechner.

Diese Masche gibt es auch bereits mit angeblichen Bewerbungsmails.

Tatsache ist, dass Cyberkriminelle immer raffinierter werden. Und ich höre oft von Mandanten, dass irgendein Mitarbeiter dann doch aus Neugier auf solche Mails klickt; bei einem Mandanten passierte das der Geschäftsführerin, und wenige Sekunden später waren alle Bildschirme im Betrieb schwarz…

Mit Blick auf den Datenschutz werden Cyberkriminielle früher oder später auf die Idee kommen, eine Auskunftsanfrage eines vermeintlich Betroffenen zu missbrauchen, über diese Mail Schadsoftware einschleusen zu wollen. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten und Beispielen, die gefährlich sein können.

Umso wichtiger ist, dass Arbeitgeber sich und ihre Mitarbeiter sensibilisieren. Heutzutage kann man sich mehr allein darauf verlassen, dass die Firewall oder Software solche Mails abblockt, oder dass diese Mails durch schlechtes deutsch auffallen. Der Schaden, der angerichtet werden kann, ist aber um ein Zigfaches höher als der Aufwand, Vorsorge zu treffen.

Aus vielerlei Gründen ist zu empfehlen, dass ein Unternehmen Richtlinien erstellt im Umgang mit dem Internet. Es kann nämlich auch sein, dass ein Arbeitgeber für Äußerungen seiner Mitarbeiter in Social Media haften muss – bspw. wenn diese dort wettbewerbsrechtlich relevante Äußerungen tätigen. In solche Richtlinien gehört auch, dass Mitarbeitern vorgegeben wird, wie Sie Daten zu vernichten oder zu löschen haben, was zu tun ist, wenn man mal gehackt wird oder Daten abfließen, oder wie Daten verschlüsselt zu verschicken sind (z.B. Mitarbeiterlisten, Gästelisten usw.).

www.eventfaq.de/agb-checkNewsletter bestellen

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Banner quer AGB-Check: (Foto links) © aytuncoylum - Fotolia.com
  • Banner quer Newsletter: (Foto links) © photocrew - Fotolia.com
  • Vorhangschloss: © Glaser - Fotolia.com