News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Verletzte bei Abi-Party durch Pfefferspray

Von Thomas Waetke 3. Dezember 2012

Bei einer Abi-Party in Sendenhorst (NRW) wurden 7 Personen verletzt, als ein Security Pfefferspray einsetzte, um einen vermeintlichen Angriff abzuwehren. Da der Veranstaltungssaal schon gefüllt war, schlossen die Security den Einlass.

Offenbar fühlte sich ein Security von den ca. 50 vor der Türe wartenden Personen bedroht, so dass er mit seinem Pfefferspray sprühte. Drei Betroffene wurden in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den Security wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Klar ist, dass der Security das Spray natürlich nur bei sich getragen hatte, um sich gegen den blöden Köter von nebenan zu verteidigen. Wann ist Pfefferspray erlaubt? Lesen Sie dazu unseren Beitrag hier.