Abgrenzung zu anderen

Abgrenzung zu anderen

Der Veranstaltungsleiter ist zu anderen Personen bzw. deren Aufgabenbereichen abzugrenzen, die sich zumindest „optisch“ etwas überschneiden:

Projektleiter

Weit verbreitet ist der Irrtum, dass „Veranstaltungsleiter“ auch „Projektleiter“ sei und umgekehrt. Weit verbreitet ist auch die Unart, gesetzliche geforderte Rollen nicht eindeutig zu verteilen. Wir schauen uns das am Beispiel des Veranstaltungsleiters einmal an:

Strenggenommen spielt der Begriff „Veranstaltungsleiter“ bei Veranstaltungen eine wichtige Rolle: Die Versammlungsstättenverordnung bestimmt, dass bei Betrieb der Versammlungsstätte der Betreiber oder ein Veranstaltungsleiter anwesend sein müssen (siehe § 38 Abs. 2 MVStättVO).

Der Unterschied ist gravierend:

Während der „Projektleiter“ für die praktische Durchführung und die Organisation der Veranstaltung verantwortlich ist, ist der „Veranstaltungsleiter“ verantwortlich für die (baurechtliche) Sicherheit (siehe § 38 MVStättVO).

Der Veranstaltungsleiter muss klar benannt sein. Er muss nämlich wissen, welche Verantwortung er übernimmt, und er muss wissen, was er tun muss. Dazu muss er bspw. die Vorschriften zumindest der VStättV-BW kennen, außerdem natürlich die Versammlungsstätte und ihre Einrichtungen; schließlich benötigt er auch eine gewisse Durchsetzungskompetenz, da er die Veranstaltung ggf. abbrechen und sich dabei gegen den Veranstalter durchsetzen muss.

Natürlich können die Funktionen des Veranstaltungsleiters und des Projektleiters in einer Person zusammenfallen. Ob das schlau ist, ist eine andere Frage: Naturgemäß wird der Projektleiter, der viel Zeit in die Planung der Veranstaltung investiert hat, länger zögern, die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen abzubrechen wie der Veranstaltungsleiter, der letztlich nur für die Sicherheit da ist.

Daher kann es empfehlenswert sein, dass der Betreiber, der zugleich Veranstalter ist, diese beiden wichtigen Funktionen auch zwei verschiedenen Personen zuweist: Der eine ist der Projektleiter, ein anderer ist der Veranstaltungsleiter.

Gesamtverantwortliche Person

Gesamtverantwortliche Person des Veranstalters ist eine zuverlässige und fachkundige Person, die die Veranstaltung und Produktion leitet und beaufsichtigt. Als Gesamtverantwortliche Person fungiert in der Regel die Technische Direktion, Herstellungsleitung, Produktionsleitung, Projektleitung, Produktionsingenieurin/Produktionsingenieur. So beschreibt das die Unfallverhütungsvorschrift.

Die Veranstaltungsleitung wird in Abstimmung zwischen Veranstalter und Betreiber ausgewählt. Sie stimmt die jeweils erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen mit allen Beteiligten ab und koordiniert die Abläufe.

Dazugehörige Vorschrift:

Es macht durchaus Sinn, den Verantwortlichen im Sinne des Baurechts (MVStättVO) anders zu benennen als den Verantwortlichen des Veranstalters, der für mehr zuständig ist als nur das Baurecht, nämlich die gesamte Veranstaltung.

Weitere Verantwortliche

Eine Übersicht über Funktionsträger und Verantwortliche auf einer Veranstaltung finden Sie hier.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):