News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Unwetter: Viele Events abgesagt oder unterbrochen; Tumulte in Leverkusen

Unwetter: Viele Events abgesagt oder unterbrochen; Tumulte in Leverkusen

Von Thomas Waetke 21. Juli 2019

In den letzten Tagen wurden deutschlandweit viele Veranstaltungen durch Unwetter getroffen und mussten unterbrochen oder abgesagt werden. Bei einem Festival in Leverkusen (NRW) kam es nach einer Unterbrechung zu Tumulten, die die Polizei auf den Plan gerufen hatte: Nachdem der Veranstalter das Festival wegen Unwetters geräumt hatte, wollten viele Besucher nach dem Unwetter wieder auf das Gelände, was aber wiederum der Veranstalter nicht wollte. Zu den Tumulten sei es gekommen, weil die Besucher teilweise noch Restgeld auf ihren Karten hatten, was sie erstattet bekommen wollten. Nachdem der Veranstalter die Erstattung auch an die Besucher kommuniziert hatte, konnte das Gelände problemlos geleert werden.

Viele Veranstalter gerade bei Freiluftveranstaltungen arbeiten mit einer Art Kreditkarte oder einer eigenen Festivalwährung, die die Besucher vorab kaufen müssen. Wird nun eine Veranstaltung vor dem offiziellen Ende unter- oder abgebrochen, stellt sich natürlich die Frage, was mit dem Geld passiert. Tatsächlich gibt es Veranstalter, die sich – warum auch immer – weigern oder sich zumindest anfänglich weigern, das Geld zurückzuerstatten; das gleiche Phänomen findet man übrigens auch bei Eintrittsgeldern.

Eine einfache Idee, hier Probleme zu vermeiden, kann bspw. sein, die Besucher vorab zu informieren – u.a. was eben mit den Geldern auf den Karten oder in der Festivalwährung passiert, wenn die Veranstaltung unterbrochen oder abgebrochen werden muss.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Gewitter: © Sondern - Fotolia.com