News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Unternehmensprofile im Internet müssen aktuell sein

Von Thomas Waetke 30. Mai 2011

Das Landgericht München hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass es wettbewerbswidrig ist, wenn in einem Online-Unternehmensprofil veraltete Angaben enthalten sind.

Ein Unternehmen hatte sich auf verschiedenen Plattformen angemeldet und ein Profil von sich eingestellt. Irgendwann zog das Unternehmen um und verlegte seinen Geschäftssitz. Damit waren aber verschiedene Online-Profile nicht mehr aktuell, das Unternehmen hatte sie auch nicht aktualisiert.

Ein Wettbewerber hatte das Unternehmen daraufhin abgemahnt und zur Unterlassung des wettbewerbswidrigen Verhaltens aufgefordert. Das Landgericht hat dem Wettbewerber nun Recht gegeben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Achten Sie auf Aktualität. Das Landgericht München hat den Streitwert auf stolze 10.000 Euro festgelegt, was zu Gesamtkosten für den Prozess in dieser 1. Instanz von ca. 4.200 Euro führt. Allein die außergerichtliche Abmahnung kostet demnach ca. 800 Euro für den abmahnenden Rechtsanwalt, und ggf. zahlt man das Gleiche nochmal für den eigenen Anwalt.

Vor diesem Hintergrund macht es Sinn, dass man eine Auflistung führt, um nachvollziehen zu können, wo man sich wann registriert hat, um das dortige Profil später aktualisieren zu können.