News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Unbelehrbarer Partyveranstalter?

Von Thomas Waetke 4. Juli 2012

 Ein 18-Jähriger aus Hagen hatte am vergangenen Samstag zu einer Facebook-Party eingeladen: „Riesenparty im Hausflur bis auf die Straße. Wir feiern die ganze Nacht“. Die Polizei konnte den Initiator ausfindig machen und will ihn nun für die Kosten des Polizeieinsatzes heranziehen.

150 Teilnehmer der Party hatten randaliert, die Polizei war mit 50 Beamten mehrere Stunden im Einsatz. Der junge Mann hatte behauptet, dass er lediglich aus Versehen die Einladung öffentlich gemacht habe, allerdings habe die Polizei in seinem Computer Hinweise darauf gefunden, dass die Einladung doch absichtlich erfolgt war.

Offenbar reicht das dem 18-Jährigen aber nicht: Nun hat er erneut zu einer Party aufgerufen und 20.000 Personen auf Facebook eingeladen. Man nehme die Sache sehr ernst und überlege, ob die Party noch verhindert werden könne, hieß es bei der Polizei. Nunmehr wird der junge Mann nicht mehr ernsthaft behaupten wollen, erneut aus Versehen öffentlich eingeladen zu haben.