News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Umgang mit fremden Daten: Wann ist was erlaubt?

Umgang mit fremden Daten: Wann ist was erlaubt?

Von Kristin Zimmermann 29. Januar 2020

Wir freuen uns sehr auf ihre Zusage als Referentin bei unseren Karlsruher Eventrecht-Tagen am 17. und 18. März 2020: Frau Kira Vogt

Kira Vogt ist Referentin der Stabsstelle Europa beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg.

Kira Vogt, LL.M., E.MA, arbeitet seit 2019 beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg. Zuvor war sie als Rechtsanwältin und externe Datenschutzbeauftragte tätig. Als Referentin der Stabsstelle Europa des LfDI wirkt sie in verschiedenen Expert-Subgroups des Europäischen Datenschutz-Ausschusses sowie an der Ausarbeitung europäischer Leitlinien mit und hält regelmäßig Fachvorträge rund um das Thema DSGVO.

Ihr Thema auf den Karlsruher Eventrecht-Tagen:

„Umgang mit fremden Daten – Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung: Was ist wann erlaubt?“

Im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung einer Veranstaltung werden typischerweise personenbezogene Daten verarbeitet: Solche der Mitarbeiter, der Mitarbeiter der Dienstleister, sowie der Teilnehmer und Besucher.

Dieses Thema richtet sich an alle Datenverarbeiter, also an alle Organisationen, Einrichtungen und Unternehmen – egal ob Veranstalter, Behörden, Dienstleister, Vermieter…

Der Datenschutz hat mit der Einführung der EU-weit gültigen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für viel Trubel gesorgt. In diesem Vortrag erläutert die Referentin aktuelle Erkenntnisse und beschreibt typische Datenverarbeitungsvorgänge auf einer Veranstaltung.

Diesen Vortrag hören Sie am 1. Tag (also am 17. März 2020).

Karlsruher Eventrecht-Tage

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • EventRechtTage_quer_regular: © Photo by Jakob Dalbjörn on Unsplash
  • referentenvorstellung: Foto: © Photo by Jakob Dalbjörn on Unsplash