News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Steuersatz beim Verkauf von Popcorn

Steuersatz beim Verkauf von Popcorn

Von Thomas Waetke 19. Oktober 2011

Im gastronomischen Bereich gibt es immer wieder große Unsicherheit bei der Höhe der Umsatzsteuer: 19% oder 7%? Und Unsicherheiten bedeuten auch immer wieder Streit mit dem Finanzamt, der nicht selten in jahrelangen Gerichtsverfahren endet.

Die Frage ist aber für den Gastronom wichtig: Er verkauft ja sein Produkt an den Kunden mit einem Bruttopreis. In diesen Bruttopreis muss er aber auch die Umsatzsteuer hineinkalkulieren, die er dann an sein Finanzamt abführen muss. Wenn er also nur den geringeren Steuersatz von 7% kalkuliert, und nachher stellt sich heraus, dass es eigentlich 19% hätten sein müssen, hat er ein Problem: Er muss nun von seinen Einnahmen weitere 12% abführen und mindert seine Einnahmen dementsprechend unvorhergesehen um 12%. Oftmals ist damit dann aber auch der Gewinn weg.

Nunmehr hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass beim Verkauf von erwärmtem Popcorn in Kinos der ermäßigte Satz von 7% Umsatzsteuer anzusetzen ist.

Hintergrund dieses Streits war/ist, dass bei einer bloßen Lieferung von zubereiteten Speisen nur 7% anfallen, bei Hinzutreten von Dienstleistungen aber 19%. Solche Dienstleistungen können bspw. sein das Gestellen von Tischen und Stühlen oder Besteck. Grob gesagt: Je mehr Dienstleistung, desto eher liegt der Steuersatz bei 19%.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im März 2011 entschieden, dass allein das Aufwärmen einer zubereiteten Speise eine solch untergeordnete Dienstleistung sei, dass es bei dem geringeren Steuersatz bleibe.

 Auf dieses Urteil hat sich nun auch der BFH gestützt. Da die im Kino aufgestellten Tische und Stühle nicht ausschließlich dem Verzehr des Popcorns dienten, sondern auch als Wartemöglichkeit, würde dies nicht zu einer den Steuersatz erhöhenden Dienstleistung führen.

Das Urteil des EuGH und die Differenzierung zwischen den 7% und 19% Umsatzsteuer haben wir ausführlich dargestellt in unserem Beitrag Dienstleistung vs. Verkauf von Gegenständen

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Steuerklärung – Labyrinth: © beermedia - Fotolia.com