News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Ruhr in Love: Zuggäste ziehen Notbremse

Ruhr in Love: Zuggäste ziehen Notbremse

Von Thomas Waetke 27. Juni 2015

Bei der Anreise mehrerer Tausend Besucher zum Ruhr in Love-Festival in Oberhausen (NRW) ist es am Samstag in mehreren   Zügen der Bahn zu einem Gedränge gekommen. In drei Zügen betätigten Fahrgäste die Notbremse, mehrere hundert Personen sprangen auf die Gleise. Dabei verletzten sich mehrere Personen leicht. Durch die Nothalte wurde der Bahnverkehr erheblich beeinträchtigt.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz, ein Polizeihubschrauber lotste größere Gruppen aus dem Gleisbett. Nach Angaben der für die Bahn zuständigen Bundespolizei soll es in den Zügen zu einer Panik gekommen sein. In einem anderen überfüllten Zug, der noch in einem Bahnhof stand, weigerte sich der Zugführer, weiter zu fahren. Die Polizei musste mehrere Fahrgäste in andere Züge schicken.

Für das Festivalende hat die Polizei starke Kräfte zusammengezogen, um schon an den Bahnhöfen eine Überfüllung der Züge zu verhindern, wenn nahezu zeitgleich tausende Raver die Heimreise antreten.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Zwei Polizisten mit Polizeifahrzeug (Symbolbild): © benjaminnolte - Fotolia.com