News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Pink stürzt von der Bühne

Von Thomas Waetke 16. Juli 2010

Gestern abend ist die US-Sängerin Pink bei einem Stunt während eines Konzertes in Nürnberg von dem Trapez abgestürzt, da sie offenbar nicht richtig gesichert war. Auf einem Video ist zu erkennen, dass Pink von zwei Tänzerinnen am Trapez gesichert und Pink aber dann plötzlich nach vorne gewissen wird, da es offenbar ein Missverständnis bei der Kommunikation gab. Pink konnte das Konzert nicht fortsetzen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, das sie aber auch gleich wieder verlassen konnte. Die weitere Fortsetzung der Tour ist noch unklar.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Spekulationen über die Ursachen und Hintergründe sind immer dann unangebracht, wenn man nicht selbst dabei war. Daher ist das Folgende nicht zwingend auf den Unfall von Pink anwendbar, sondern eher als allgemeingültig zu verstehen: Gehen wir davon aus, dass ein Künstler einen Stunt machen soll und sich von Seilen in die Höhe ziehen lässt. Er stürzt ab, da er an den Seilen nicht richtig gesichert war. Wie wäre die Rechtslage?

  1. Der verletzte Künstler gegen den Täter: Wenn eine Person dafür verantwortlich war, den Künstler zu sichern (z.B. durch das Anlegen der Gurte) und dies unterlassen oder fehlerhaft getan hat, dann hat sich er grundsätzlich auch schadenersatzpflichtig gemacht.
  2. Ist diese Person Arbeitnehmer oder Subunternehmer bspw. des Veranstalters, dann kann es unter gewissen Umständen (die wir hier angesichts des Umfanges der Prüfung nicht genauer beschreiben können) sein, dass der Veranstalter neben dem Täter haftet. Ggf. ist der Veranstalter versichert, so dass die Versicherung im Idealfall den Schaden reguliert.
  3. Kann der Künstler seine volle Gage verlangen? Im Regelfall ja, wenn er den Absturz nicht selbst verschuldet hat.
  4. Kann der Veranstalter Schadenersatz vom Künstler verlangen, da die Veranstaltung ja abgebrochen wird? Nein, sofern der Künstler den Absturz nicht selbst verschuldet hat.
  5. Können die Besucher vom Veranstalter Eintrittsgeld zurückverlangen, da die Veranstaltung früher als geplant abgebrochen wurde? Grundsätzlich ja, hier kommt es aber im Detail darauf an, wann der Abbruch erfolgt. Hier kann dem Veranstalter auch wieder eine zuvor abgeschlossene Versicherung helfen.