News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Nürnberg: Auftritt von Kinostar abgebrochen

Nürnberg: Auftritt von Kinostar abgebrochen

Von Thomas Waetke 18. September 2015

Ein in Nürnberg geplanter Auftritt von Elyas M’Barek musste am Donnerstag wegen Überfüllung abgebrochen werden. Elyas M’Barek sollte in einem Kino seinen neuen Film präsentieren. Nachdem immer mehr Fans in Kino drängten, rief der Kinobetreiber die Polizei zu Hilfe. Noch bevor der Kinostar im Kino auftreten konnte, wurde die Veranstaltung abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt drängten sich ca. 3000 meist jugendliche Fans im Kino, mehrere Personen erlitten einen Kreislaufzusammenbruch. Der Sicherheitsdienst stellte Gitter auf, hierdurch wurde das Gedränge noch verstärkt. Auf Bildern ist zu sehen, dass auch auf den Treppen kein Durchkommen mehr war.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Ich war nicht dabei, also kann ich die Situation vor Ort auch nicht kommentieren. Daher nur ganz allgemein:

Eine „Überfüllung“ darf es eigentlich nicht geben – dann hat der Veranstalter und/oder Betreiber schon vorher etwas falsch gemacht, d.h. vor einer Überfüllung sind schon geeignete Maßnahmen zu treffen, die Überfüllung zu vermeiden (z.B. durch das Schließen der Türen). Natürlich kann es aber vorkommen, dass ein Veranstalter/Betreiber völlig überrascht wird und das für die Besucherzahl-Kontrolle erforderliche Personal nicht vor Ort hat. Käme es zu einem Schaden (z.B. verletzte Besucher), dann wäre zu prüfen, ob der Veranstalter bzw. Betreiber im Vorfeld hätte mit einem Ansturm rechnen können/müssen; dann könnte man ihm auch entsprechende Vorwürfe machen.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Gitter nebeneinander: © dejangasparin - Fotolia.com