Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
4/18 Neue TV-Show: Der Letzte macht das Licht aus und gewinnt 100000 Euro

4/18 Neue TV-Show: Der Letzte macht das Licht aus und gewinnt 100000 Euro

by 4. Januar 2018

Auf ProSieben startet heute eine neue TV-Show: 100 Menschen drängen sich in ein kleines Haus. Wer am längsten durchhält und als Letzter aus dem Haus kommt, gewinnt 100.000 Euro.

Das Haus ist ca. 116 qm groß, davon gehören aber ein paar Quadratmeter dem „Hausboss“ alleine. 55 Männer und 45 Frauen zwischen 19 und 82 Jahren werden durchgehend von 34 Kameras beobachtet, es gibt ein Bad mit einer Toilette und einer Dusche und 4 Betten: Normalerweise dient das Haus einem 4-Personen-Haushalt. Jeder kann das Haus jederzeit durch die Tür verlassen, scheidet dann aber aus der Show aus.

Viele Fragezeichen kommen da auf: Gelten die gängigen Sonderbauvorschriften für solch ein Sonder-TV-Format, und wenn ja, welche? Ist das eine Versammlungsstätte…? Sind das „Besucher“ im Sinne der Versammlungsstättenverordnung, handelt es sich um eine „Veranstaltung“? Wäre die Verordnung überhaupt anwendbar (weniger als 200 Besucher), oder im Rahmen der Verkehrssicherung heranzuziehen? Und können Verkehrssicherungspflichten des Veranstalters/TV-Senders durch entsprechende Vereinbarungen und Hinweise an die Teilnehmer ausgeschlossen werden?

Oder handelt es sich um eine „Arbeitsstätte“ im Sinne der Arbeitsstättenverordnung…? Oder doch noch um ein normales Wohnhaus mit halt vielen Gästen…?

Gibt es genügend Rettungswege für 100 Menschen?

Reichen angesichts des hohen Gewinnversprechens und des Drucks, vor der TV-Kamera nicht versagen zu wollen, Vereinbarungen mit den Teilnehmern aus (Stichwort Haftungsklausel, Personlichkeitsrechte), oder muss der Veranstalter Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, wenn sich die Teilnehmer aufgrund der Enge an die Gurgel gehen sollten? Oder bei einem Streit – der aufgrund des besonderen Formats ja auch nicht auszuschließen ist – unbeteiligte Teilnehmer verletzt würden? Können die Teilnehmer wissen, worauf sie sich einlassen?

Fragen über Fragen…

Ich kann/möchte das nicht auseinanderfieseln. Man sieht aber, dass auch bei vermeintlich lustigen Formaten/Veranstaltungen schnell eine Reihe von wichtigen Rechtsfragen auftauchen können, die man tunlichst vorher prüfen und klären sollte.

 

Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und der Herausgeber und Autor hier auf eventfaq.de. Hier lesen Sie mehr über mich.

EVENTFAQ – iwent-eff-a-kuh = so spricht man eventfaq aus. FAQ sind die häufig gestellten Fragen („Frequently Asked Questions“), die sich auch bei einer Veranstaltung stellen. Mit diesem Portal versuche ich, Antworten zu geben: Urteile, Gesetze, Artikel, Checklisten, Seminare, Webinare, Bücher und vieles mehr.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Mann mit Axt: © Fxquadro - Fotolia.com