Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
138/18 Neue Entsende-Richtlinie der EU: Ausländische Arbeitnehmer

138/18 Neue Entsende-Richtlinie der EU: Ausländische Arbeitnehmer

by 1. Juni 2018

Schickt ein Betrieb seine Mitarbeiter nach Deutschland, oder schickt ein deutscher Betrieb seine Mitarbeoter im Ausland arbeiten, dann spricht man von Entsendung. Passiert das innerhalb der EU, dann regelt die EU-Entsende-Richtlinie (verlinkt ist die bisherige Fassung)welche Rechte der Mitarbeiter im EU-Ausland hat. Jahrelang hat man um die Überarbeitung gestritten, nun ist die überarbeitete Fassung der Richtlinie verabschiedet worden.

Der Grundsatz: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Während bisher nur der im fremden Tätigkeitsland der dortige gesetzliche Mindestlohn bezahlt werden musste, gilt dies nun auch für Tariflöhne und tarifliche Sonderzahlungen. Für Deutschland ändert sich dabei gar nicht sonderlich viel, da das nationale Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) derlei Rechte ohnehin schon vorher so vorgesehen hatte.

Für die Veranstaltungsbranche heißt das: Der Arbeitnehmer bekommt zumindest den gesetzliche nicht Mindestlohn. Besteht ein verbindlicher Tarifvertrag, bekommt er den dort vereinbarten Lohn zuzüglich Sonderzahlungen.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Frau nimmt 50 Euro aus Geldbeutel: © Andrej Korzhyts - Fotolia.com