News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Mitschnitt eines Gesprächs kann teuer werden

Von Thomas Waetke 26. April 2011

Das Amtsgericht Augsburg hat ein Elternpaar zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt, da sie ein Gespräch mit den Lehrern ihres Kindes heimlich mitgeschnitten hatten – angeblich auch nur ganz aus Versehen…

Die Frage hören wir oft: Wenn ich mit meinem Kunden spreche, kann ich das Gespräch nicht aufnehmen, um das Gespräch hinterher beweisen zu können?

Grundsätzlich nein: Das „gesprochene Wort ist heilig“, auch das Gesetz schützt das gesprochene Wort.

Ein Mitschnitt wäre nur dann erlaubt, wenn…

  • der Gesprächspartner einwilligt, oder
  • wenn nur mittels des heimlichen Mitschnitts ein Kapitalverbrechen aufgedeckt werden könnte.

 eventfaq-Tipp

Wie kann ich beweisen, was besprochen wurde?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Es sind Zeugen dabei (da die aber vergesslich sind, sollte es immer einen Mitschrieb geben).
  2. Es wird ein Protokoll geführt, das von allen Anwesenden unterschrieben wird.
  3. Sie fassen das Gespräch zusammen und schicken diese Zusammenfassung umgehend per Fax oder Mail an Ihre Gesprächspartner.