News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Loveparade-Prozess: Ex-OB Sauerland als Zeuge

Loveparade-Prozess: Ex-OB Sauerland als Zeuge

Von Thomas Waetke 2. Mai 2018

Heute Nachmittag hatte der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Adolf Sauerland, als Zeuge im Loveparade-Prozess ausgesagt. Im Ergebnis zeigte er aber große Erinnerungslücken und bei sich keinerlei Verantwortung: „Ich gehe nach wie vor davon aus, dass alles was bei der Stadt gelaufen ist, Recht und Ordnung war“ sowie „Meine Aufgabe war keine Aufgabe“, was bedeuten sollte, dass er in den fraglichen Genehmigungsprozess nicht eingebunden gewesen sei.

Ein gemeinsames Gespräch wenige Wochen vor der Loveparade, als klar wurde, dass das Fluchtwegekonzept des Veranstalters nicht den Vorlagen entsprochen haben soll, wird in einem Protokoll zusammengefasst: „Herr Rabe (Anmerkung: Damals Dezernent des Ordnungsamts) stellt in diesem Zusammenhang fest, dass sich der OB die Veranstaltung wünsche und daher eine Lösung gefunden wurde“, zitierte der Richter aus dem Protokoll der Sitzung. Sauerlang erklärte dazu, dass er sich über diese Formulierung geärgert habe.

Und: „Bei einer Nicht-Genehmigung hätte die Loveparade nicht stattgefunden“, erklärte Sauerland.

So einen Satz höre ich auch immer wieder… und all zu oft biegt man sich dann die Tatsachen zurecht: Die Veranstaltung soll nicht ausfallen. Nun werden die Verantwortlichen kreativ und denken sich die tollsten Kompensationsmaßnahmen aus – Bedenkenträger werden als Verhindere abgestempelt, da die Veranstaltung ja nicht ausfallen dürfe.

Nur: Wo steht, dass eine Veranstaltung unter allen Umständen stattfinden muss? Wenn der Veranstalter nicht in der Lage ist, eine große oder hochkomplexe Struktur aufzubauen und alle Vorschriften zu erfüllen, wodurch ist dann die Existenz der Veranstaltung legitimiert? Ja nur noch auf dem finanziellen Interesse des Veranstalters. Im schlimmsten Fall entscheidet er darüber, welche Vorschriften er einhalten will/kann und welche nicht, nur um die Veranstaltung durchführen zu können.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Gerichtshammer in blauem Licht: © Paul Hill - Fotolia.com