News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Lollapalooza: Chaos und Gedränge am Bahnhof

Lollapalooza: Chaos und Gedränge am Bahnhof

Von Thomas Waetke 10. September 2017

Der Samstag-Abend vom Lollapalooza-Festival in Hoppegarten nahe Berlin endete unschön: Nachdem 85.000 Menschen das Festival besuchten, soll es am Abend am Abreisebahnhof unter mehreren tausend Besuchern zu einem Gedränge gekommen sein, in dem 30 Personen kollabierten und versorgt werden mussten. Schon am Ausgang vom Festivalgelände zum Bahnhof soll es zu einem starken Rückstau gekommen sei, da nur wenige Personen zeitgleich den einzigen Ausgang Richtung Bahnhof passieren konnten. Ca. 3000 Festivalgänger mussten offenbar ca. 1-2 Stunden am Bahnhof im Gedränge warten. Offenbar hatte es auf dem selben Zugabschnitt eine andere Veranstaltung gegeben, so dass teilweise bereits volle Züge am Bahnhof Hoppegarten ankamen und die Festivalgänger nicht in ausreichender Zahl haben abtransportiert werden konnten. Der Veranstalter entschuldigte sich bei seinen Besuchern und dankte aber auch für das ruhige und besonnene Verhalten. Man habe aber bereits die Zugtaktung von 20 auf 10 Minuten verkürzt gehabt, so der Veranstalter. „Nach Aussage der S-Bahn konnte der Takt nicht weiter verdichtet werden, weil es nicht mehr Personal gab.“, heißt es weiter.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Menschenmenge: © Ints Vikmanis - Fotolia.com