News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Kontrolle bei Fußballspiel: Nur jeder 5. Ordner entspricht allen Vorgaben

Kontrolle bei Fußballspiel: Nur jeder 5. Ordner entspricht allen Vorgaben

Von Thomas Waetke 3. August 2019

Bei einem Fußballspiel des FC Bayern München am Dienstag in der Allianz Arena haben Einsatzkräfte u.a. des Zolls die Mitarbeiter der eingesetzten Ordnungsdienste überprüft. Von 253 überprüften Personen soll es bei 194 Personen zu Beanstandungen gekommen sein. In 100 Fällen könnte eine Schwarzarbeit vorliegen bzw. die Personen trugen ihren Personalausweis nicht bei sich, der Zoll untersucht diese Fälle weiter. In 142 Fällen fehlt der Nachweis über die ordnungsgemäß Anmeldung im Bewacherregister. Dort wird überprüft, ob die Personen als zuverlässig gelten oder verbotenen Organisationen angehören bzw. Vorstrafen haben. Und dies soll bei einigen Ordnern der Fall sein. Vereinzelt besaßen die Ordner laut Zoll auch keine Arbeitserlaubnis oder Aufenthaltsgenehmigung.

„Die kontrollierten Personen sind keine Mitarbeiter des FC Bayern, sondern ausschließlich Beschäftige des entsprechenden Sicherheitsdienstleisters oder dessen Subdienstleisters“, teilt der FC Bayern München mit, außerdem: „Der FC Bayern unterstützt die Aufklärung der Vorfälle und der dabei aufgekommenen Beanstandungen nach besten Kräften. Wenn nötig, wird der FC Bayern die entsprechenden Konsequenzen ziehen.“

 

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Security mit gelber Warnweste und Aufschrift „Security“: © Gooseman - Fotolia.com