Karlsruher Eventrecht-Tage: Die Eventrecht-Fortbildung

von Juristen für Nicht-Juristen
Karlsruher Eventrecht-Tage: Die Eventrecht-Fortbildung

Eventrecht-Fortbildung für alles Wissenswerte rund um das Veranstaltungsrecht

Nach der erfolgreichen Premiere im März 2021 folgen die 2. Karlsruher Eventrecht-Tage am 15. + 16. März 2022.

Die 2. Karlsruher Eventrecht-Tage am 15. + 16. März 2022 werden auch wieder ein wertvoller Kompass durch den Paragraphendschungel sein.

Das neue Kongressformat geht in die zweite Runde und ist für die Veranstaltungsbranche von Juristen für Nichtjuristen konzipiert und vermittelt Ihnen aktuelles Fachwissen praxisnah, fokussiert und lösungsorientiert.

Wir wissen heute allerdings noch nicht, ob die 2. Karlsruher Eventrecht-Tage nur live, nur digital oder hybrid stattfinden werden/können.

In jedem Fall erhalten die Erstanmelder einen Platz!

RÜCKBLICK 2021:

Das war die Premiere der Karlsruher Eventrecht-Tage im März 2021:

  • unzählige Fragen und Emojis im Chat
  • 310 Teilnehmer im Live-Stream
  • gefühlte 99 Tafeln Schokolade
  • 23 Auftragnehmer, die an der Veranstaltung mit beteiligt waren (ohne Referenten)
  • 12 Vorträge
  • 10 Referenten
  • 2 Fragerunden mit den Referenten
  • 2 x Sport nach dem Mittagspausen
  • 1 Musiker

Erste (Handy-)Fotos aus dem Crystal Ballroom in Karlsruhe, aus dem wir live gestreamt haben:

DANKE FÜR 2021!

applegreen events für die Beratung, Bühnenbild, Streamingtechnik und Bild

Crystal Sound für die Location

Markus Lüthge von maximice für die Moderation

Maik Siebel von der Siks Konzeptsysteme GmbH für die Umsetzung in WordPress auf unserer Webseite

Justin Nova für die Musik

Michael Roth für die Fotos

Linda Mieleck für die Grafiken

Freshfood Catering für das leckere Essen

unsere Referentinnen und Referenten: Matthias Hettich, Markus Thiel, Kathrin Eisenmann, Kira Vogt, Jasmin Curte, Markus Meißner, Helmar Munz und Gregor Thüsing. Herr Thüsing ist kurzfristig eingesprungen für Herrn Stefan Greiner, der sich kurz vor dem Kongress einer OP unterziehen musste. Vielen Dank an Hr. Greiner, der uns trotz OP seinen Kollegen von der Uni Bonn als Ersatz „besorgt“ hat

und die vielen anderen, die den Kongress möglich gemacht haben!