Karlsruher Eventrecht-Tage

von Juristen für Nicht-Juristen
Karlsruher Eventrecht-Tage

Im März 2020 gibt es ein neues Kongressformat für die Veranstaltungsbranche – von Juristen für Nichtjuristen:

1. Karlsruher Eventrecht-Tage

Lassen Sie sich von “Karlsruhe” nicht täuschen: Die Themen betreffen jeden Verantwortlichen aus ganz Deutschland – der Name zeigt nur, dass die Eventrecht-Tage eben in Karlsruhe stattfinden werden. Der Bundesgerichtshof hat seinen Sitz in Karlsruhe, das Bundesverfassungsgericht hat seinen Sitz in Karlsruhe, und EVENTFAQ auch. Was liegt da näher, als auch diesen Kongress in Karlsruhe zu veranstalten?

DAS PROGRAMM

Das Programm für die Karlsruher Eventrecht-Tage wird nach und nach ergänzt und vervollständigt. Die Reihenfolge und Uhrzeiten der Vorträge sind noch nicht abschließend festgelegt. Die Vortragstitel sind bisher nur Arbeitstitel und auch noch nicht zu 100% fix. Aber Sie können sich einen Eindruck machen, was Sie erwartet. Die Vorträge finden hintereinander statt: Je nach Thema und Bedeutung dauern die Vorträge zwischen 30 bis 60 Minuten.

Sie können an einem der beiden Tage, oder an beiden Tagen teilnehmen. Zum Ticketkauf scrollen Sie einfach weiter nach unten.

Beide Tage beginnen um 09:00 Uhr (Einlass ab 08:15 Uhr), und enden gegen 17:00 Uhr.

Unsere Themen und Referenten:

Wann ist man Veranstalter, wer ist Betreiber, wer ist Veranstaltungsleiter… die wichtigsten Begrifflichkeiten für eine Veranstaltung in einem kurzen Überblick.

Impulsvortrag | Am 1. Tag

Referent: Thomas Waetke
Rechtsanwalt, Herausgeber von Eventfaq

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieses Thema betrifft alle Veranstaltungen, egal ob groß oder klein.

Ich gehe dabei auf ein paar der wichtigsten Figuren bei einer Veranstaltung ein und erläutere ihre Kriterien und Aufgaben.

Stellung einer Sicherheit für die Nutzung einer kommunalen öffentlichen Einrichtung bei sog. gefahrgeneigten Veranstaltungen.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | Am 1. Tag

Referent: Matthias Hettich
Richter am Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (Mannheim)

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieses Thema betrifft vor allem Vermieter von (insb. kommunalen) Einrichtungen und Veranstalter, aber auch Dienstleister im Bereich Sicherheit.

Der Referent erläutert u.a. die Frage, wann eine Veranstaltung “gefahrgeneigt” (man denke an Einflüsse von Demonstrationen u.a.) ist und welche Auswirkungen dies auf den Mietvertrag bzw. die Veranstaltung haben kann.

In diesem Vortrag werden die Probleme bei der Beschäftigung von Aushilfen usw. auf der Veranstaltung beleuchtet: Welche möglichen Vertragstypen gibt es? Welche Formerfordernisse sind zu beachten? Welche besonderen Risiken gibt es?

Vortrag mit anschließender Fragerunde | voraussichtlich am 1. Tag

Referentin: Kathrin Eisenmann
Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht (Stuttgart)

Hintergrund zu diesem Thema:

Dieser Vortrag betrifft alle Arbeitgeber, die bspw. für eine zweitägige Veranstaltung Personal benötigen.

Die Referentin erläutert die strengen, formalen Anforderungen und geht auf die Vor- und Nachteile der möglichen arbeitsrechtlichen Konstruktionen ein.

Anzeige(pflicht) von Großveranstaltungen, Risikobeurteilung, risikoorientiertes Sicherheitskonzept als Genehmigungsauflage und risikoorientierte Abnahme der Veranstaltung.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 1. Tag

Referent: Dr. Björn Weiße
Amtsleiter Ordnungs- und Bürgeramt, Stadt Karlsruhe

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieser Vortrag richtet sich insbesondere an alle Veranstalter von größeren Veranstaltungen mit einem gewissen Sicherheitsbedürfnis, aber auch an Vertreter von Genehmigungsbehörden.

Der Referent ist Jurist und Amtsleiter einer Genehmigungsbehörde. Er erläutert das Vorgehen aus Sicht der Behörde und die Anforderungen an den Veranstalter von größeren Veranstaltungen.

In diesem Vortrag geht es um die sog. Verbandsgeldbuße nach §§ 30, 130 OWiG bzw. dem neuen Verbandssanktionengesetz: Wann kann gegen den Veranstalter eine Geldbuße verhängt werden, wenn Verantwortliche eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begehen oder ihre Aufsichtspflicht verletzen? Welche Strukturen sind notwendig, um Bußgelder zu verhängen – nur weil Mitarbeiter oder Dienstleister Fehler machen?

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 1. Tag

Referentin: Jasmin Curte
Staatsanwältin, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieser Vortrag betrifft alle Organisationen, Einrichtungen und Unternehmen.

Die Referentin verdeutlicht die Notwendigkeit professioneller Strukturen mit Blick auf die “Strafe für das Unternehmen”. Viele Verantwortliche unterschätzen, dass sie nicht nur zivilrechtlich für Fehler ihrer Mitarbeiter und Dienstleister verantwortlich sein können, sondern auch ordnungswidrigkeitenrechtlich oder strafrechtlich. Sie gibts wertvolle Hinweise für die Vermeidung von Sanktionen gegen das Unternehmen.

In diesem Vortrag besprechen wir oftmals unwirksame, aber doch wichtige Klauseln in Location-Mietverträgen. Die Stornoklausel: Worauf muss man achten? Die Haftung für eingebrachte Gegenstände: Wer ist für was verantwortlich? Die Haftung für Schäden im Zusammenhang mit der Veranstaltung: welche Regelungen sind hier sinnvoll? Was ist bei der Pflicht zum Abschluss von Versicherungen zu beachten?

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 1. Tag

Referent: Thomas Waetke
Rechtsanwalt, Herausgeber von EVENTFAQ

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieser Vortrag richtet sich an alle, die Veranstaltungsstätten vermieten oder mieten, oder am Vertragsschluss beteiligt sind (z.B. Agenturen, Anwälte, Justitiare).

Zunächst erläutere ich kurz die Bedeutung von “AGB”, dann stelle ich typische Fehler und Probleme in den genannten Vertragsklauseln vor und gebe Hinweise, wie man es korrekt vereinbaren kann. Ausgesucht habe ich vor allem solche Klauseln, die erfahrungsgemäß in vielen Verträgen fehlerhaft verwendet werden und damit oft unwirksam sind.

Worauf muss man bei der Werbung für eine Veranstaltung achten? Wir stellen einige typische “Fallen” vor und erklären, worauf man bei Werbemaßnahmen achten muss.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 2. Tag

Referent: Timo Schutt
Rechtsanwalt, Fachanwalt für IT-Recht, Mitherausgeber von Eventfaq

In diesem Vortrag geht es um das Zusammenspiel zwischen Veranstalter und Polizei und anderen Beteiligten bei Veranstaltungen.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 2. Tag

Referent: Tim Heinen
Leiter des Polizeipräsidiums Groß-Gerau

Aktuelles aus dem Datenschutzrecht bzw. der DSGVO.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | Am 2. Tag

Referent: voraussichtlich ein Vertreter der Stabsstelle des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationssicherheit Baden-Württemberg

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieses Thema richtet sich an alle Datenverarbeiter, also an alle Organisationen, Einrichtungen und Unternehmen – egal ob Veranstalter, Behörden, Dienstleister, Vermieter…

Der Datenschutz hat mit der Einführung der EU-weit gültigen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für viel Trubel gesorgt. In diesem Vortrag erläutert der Referent aktuelle Erkenntnisse und beschreibt typische Datenverarbeitungsvorgänge auf einer Veranstaltung.

In diesem Vortrag geht es um die Arbeitszeit in der Veranstaltungsbranche: Welche Besonderheiten gibt es? Und: Könnte ein Tarifvertrag sinnvoll sein?

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | Am 2. Tag

Referent: Helmar Munz
Syndikusanwalt des Marburger Bund Baden-Württemberg, Gewerkschaft für angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieser Vortrag betrifft einerseits alle Arbeitgeber, aber auch Beschäftigte und Veranstaltungsplaner.

Der Referent erläutert zunächst die wesentlichen Bestimmungen der gesetzlichen Arbeitszeit und beschreibt Beispiele für mögliche Ausnahmen. In einer Denkanstoß wird er auch erklären, was ein Tarifvertrag für die Veranstaltungsbranche mit Blick auf die Arbeitszeitproblematik für Vor- und Nachteile bringen kann. Der Referent ist Justitiar einer Gewerkschaft, der selbst an der Verhandlung von Tarifverträgen mitwirkt und kann daher quasi “live” berichten.

Die Scheinselbständigkeit in der Veranstaltungsbranche betrifft u.a. die Veranstaltungstechnik, aber auch Eventmanager und Spezialisten. In diesem Vortrag beleuchten wir u.a. die aktuellen Urteile des Bundessozialgerichts zu “Honorarärzten” – also zu Spezialisten, die für eine Veranstaltung beauftragt werden, aber auch typische Abgrenzungsschwierigkeiten für die Branche.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | Am 2. Tag

Referent: Prof. Dr. Stefan Greiner
Professor für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Bonn

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieses Thema betrifft alle Organisationen, Einrichtungen und Unternehmen, die “Freie Mitarbeiter” beauftragen: Techniker, Veranstaltungsleiter, Berater, Cateringpersonal, Hostessen…

Der Referent erläutert die Kriterien, die zu einer Scheinselbständigkeit führen können.

Welchen Sinn und Zweck haben AGB? Wir besprechen wichtige Klauseln, die in jeden Vertrag für eine Veranstaltung gehören: Höhere-Gewalt, Möglichkeit der Haftungsbeschränkung, Geheimnisschutz, Lizenzen bzw. Urheberrechte, Hausrecht usw.

Vortrag mit anschließender Fragerunde + Diskussion | voraussichtlich am 2. Tag

Referent: Thomas Waetke
Rechtsanwalt, Herausgeber von EVENTFAQ

Hintergrund zu diesem Vortrag:

Dieses Thema betrifft alle Vertragspartner im Umfeld zu einer Veranstaltung.

Ich gehe auf die wichtigsten Klauseln ein bzw. auf solche Klauseln, bei denen Fehler zu wirtschaftlich hohen – aber auch vermeidbaren – Schäden führen können. Ich gebe dabei Hinweise, auf was bei solchen Klauseln zu achten ist und wie sie korrekt formuliert sein können.

Die Themen stellen wir nach und nach genauer vor bzw ergänzen die Beschreibungen; teilweise handelt es sich noch um Arbeitstitel.

DIE ZIELGRUPPE

Veranstalter, Projektleiter, Dienstleister, Vermieter, Genehmigungsbehörden und alle Verantwortlichen im Veranstaltungsbereich, aber auch Rechtsanwälte, Justitiare und Interessierte.

Die Vorträge sind von Juristen für Nicht-Juristen. Nutzen Sie auch die Möglichkeiten, Ihre Fragen zu stellen und mit unseren Referentinnen und Referenten ins Gespräch zu kommen!

EVENT-DETAILS

Veranstaltungsort: EVENTHALL, Griesbachstraße 10 b, 76185 Karlsruhe.

Sie erhalten vor dem Kongress noch genauere Informationen zur Anreise, Parkplätze und Kontaktdaten.

Im Preis enthalten sind die üblichen Tagungsgetränke, 2 Kaffeepausen, und 1 Mittagspause mit Fingerfood-Buffet pro Tag.

Wenn Sie in der Mittagspause “normal” zu Mittag essen möchten, finden sich in der Nähe Restaurants. Die Kosten dafür sind nicht in den Tagungsgebühren enthalten und müssen zusätzlich bezahlt werden.

Unsere Hotelempfehlungen:

Für Ihre An- und Rückreise empfehlen wir das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn, das Sie über uns buchen können. Vom Hauptbahnhof erreichen Sie die Location mit dem ÖPNV in ca. 20 Minuten, mit dem Taxi in ca. 10 Minuten.

Veranstaltungsticket

ANMELDUNG

Bis zum 30.11.2019 können Sie vom Frühbucher-Preis profitieren! Etwas weiter unten können Sie sich direkt anmelden.

EARLY BIRD
Bis 30.11.2019

1 Kongress-Tag (17. oder 18. März)

178,50 € inkl. 19% USt.

2 Kongress-Tage (17. + 18. März)

345,10 € inkl. 19% USt.

NORMAL
i

1 Kongress-Tag (17. oder 18. März)

226,10 € inkl. 19% USt.

2 Kongress-Tage (17. + 18. März)

428,40 € inkl. 19% USt.

BUCHEN SIE JETZT:

DANKE

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):