News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
IT-Notfallmanagement – ein absolutes Muss!

IT-Notfallmanagement – ein absolutes Muss!

Von Thomas Waetke 4. Oktober 2019

Es wäre vermessen davon auszugehen, dass nur große Unternehmen Opfer von Cyber-Attacken sind. Auch kleine Unternehmen müssen sich auf Ausfälle ihrer IT genauso wie auf Angriffe einstellen – das gilt umso mehr, wenn eine funktionierende IT für das Unternehmen wichtig ist. Ein Baustein der IT-Sicherheit ist die sog. Cyber-Resilienz: Die Fähigkeit also, auf Veränderungen – also auch Störungen jeder Art – reagieren zu können. Ziel ist dabei, den Regelbetrieb möglichst schnell wieder aufnehmen zu können.

Dabei sind technische Maßnahmen wichtig, hierzu muss das durchschnittliche Unternehmen aber regelmäßig Unterstützung von externen Dienstleistern dazu holen. Genauso wichtig ist aber die Vorbereitung des Unternehmens durch organisatorische Maßnahmen.

Eine Arbeitsgruppe aus Initiativen, non-profit Organisationen und Behörden hat zusammen mit der Allianz für Cyber-Sicherheit ein Paket für mehr Cyber-Resilienz gerade für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt. Auf der Webseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik finden sich

  • eine IT-Notfallkarte „verhalten bei IT-Notfällen“ (vergleichbar mit dem Aushang der Brandschutzordnung),
  • ein Maßnahmenkatalog zum Notfallmanagement, sowie
  • die 12 wichtigsten Maßnahmen bei Cyber-Angriffen.
Zur Webseite des BSI

Die Methodik funktioniert grundsätzlich überall ähnlich: Die Sicherheit der Besucher, die Sicherheit der Beschäfigten, die Sicherheit der Daten, die Sicherheit der IT-Infrakstruktur usw.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):