News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Internet schuld am Pukkelpop-Unglück?

Von Thomas Waetke 16. September 2011

Experten verschiedener belgischer Versicherungsgesellschaften begründen das Unglück beim Pukkelpop Festival unter anderem mit dem Internet: Immer geringere Verkaufszahlen im Internet führten demnach zu immer größer werdenden Live-Veranstaltungen, damit die Künstler noch ihr Geld verdienen.

Aufgrund von kostenlosen Tauschbörsen würden die Verkaufszahlen immer weniger werden. Größere Veranstaltungen wiederum brächten größere Bühnen mit sich, die dann wieder bei einem Unwetter anfälliger seien.

Beim Pukkelpop-Festival im belgischen Hasselt sind 5 Besucher ums Leben gekommen und 11 Besucher zum Teil schwer verletzt worden, als ein Unwetter über das Festival hereinbrach und zwei Bühnen und Zelte zum Einsturz brachte (siehe unsere Meldungen hier und hier).

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Hm. Im ersten Moment hört sich der Gedanke reichlich komisch an, aber wenn man länger darüber nachdenkt, erscheint er immer noch komisch… aber jedenfalls erscheint ein Zusammenhang nicht völlig abwegig.