News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Indien: 36 Tote beim größten Pilgerfest

Von Thomas Waetke 14. Februar 2013

Im Rahmen des weltgrößten Pilgerfestes in Allahabad (Indien) sind 36 Personen bei einer Panik getötet und mehr als 30 weitere teilweise schwer verletzt worden. Offenbar war eine Brücke über die Bahngleise überfüllt, als ein Geländer brach.

Zeugen zufolge soll es 2 Stunden gedauert haben, bis Rettungskräfte vor Ort waren; zuvor soll lediglich ein Arzt auf dem Bahnhofsgelände gewesen sein, auf dem sich 200.000 Menschen aufhielten.

Auf dem Pilgerfest, zu dem 34 Million (!) Besucher in die Region drängten, waren 14.000 Polizisten und mehrere Hubschrauber im Einsatz, von 68 extra erbauten Beobachtungstürmen aus und mit zig Kameras sollte die Menschenmenge beobachtet werden.