News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Großes Experiment zu Besucherbewegungen mit 1.300 Personen

Großes Experiment zu Besucherbewegungen mit 1.300 Personen

Von Thomas Waetke 19. Juni 2013

Bis zu 1.300 Personen werden in der Messe Düsseldorf mit Argusaugen verfolgt werden: Das Forschungszentrum Jülich startet das „weltweit größte Experiment dieser Art“ und beobachtet dabei die Laufwege jeder einzelnen Personen mit einer eigens hierfür entwickelten Videotechnik.

Im Rahmen eines vom Bundesforschungsministeriums geförderten Projekts finden an 4 Tagen in der Düsseldorfer Messe diese Versuche statt, an denen insgesamt über 2.500 Personen teilnehmen werden. Die Teilnehmer des Experiments stellen dafür auch typische Situationen nach wie bspw. das Gedränge am Eingang oder Ausgang.

Das Ziel ist u.a. die Entwicklung von Modellen, mit denen Computersimulationen Szenarien durchspielen und Unfälle besser vorhersagen können; so möchte man Erkenntnisse darüber gewinnen, wann ein einfacher Stau in ein gefährliches Gedränge umschlägt.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Besucher vor Konzertbühne (rot/blaues Licht, Bühne links oben): © shocky - Fotolia.com