Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
EuGH-Urteil zur Arbeitszeit: Stechuhr oder Vertrauen?

EuGH-Urteil zur Arbeitszeit: Stechuhr oder Vertrauen?

by 23. Mai 2019

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Aufzeichnungspflicht der Arbeitszeit (siehe mein Bericht hier) hat hohe Wellen geschlagen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU) und Bundesarbeitsminister Heil (SPD) kommen farbengemäß zu einem unterschiedlichem Ergebnis:

“Wir wollen und müssen die Interessen der Arbeitnehmer schützen, aber wir dürfen keine überbordende Bürokratie schaffen”, so der CDU-Mann Altmaier. Außerdem gehe es im Kern nicht nur um technische Fragen, sondern auch um die Vertrauenskultur zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, so Altmaier.

“Die Aufzeichnung von Arbeitszeit ist notwendig, um die Rechte der Beschäftigten zu sichern“, verlautbart es hingegen aus dem SPD-geführten Arbeitsministerium: “Es geht schließlich um Löhne und Arbeitnehmerrechte, das ist also auch keine überflüssige Bürokratie”, so Heil.

Tatsächlich muss man in Deutschland derzeit “nur” die Überstunden aufzeichnen. Der EuGH hatte jüngst aber entschieden, dass aufgrund der EU-Arbeitszeitrichtlinie jede Arbeitszeit aufzuzeichnen sei, da die Beschäftigten und Aufsichtsbehörden so überhaupt nur würden gesichert und nachweisbar feststellen können, ob die Arbeitszeitgrenzen eingehalten werden. Kein Wunder also, dass sich die unterschiedlichen politischen Lager inklusive der Verbände und Gewerkschaften schon in Position bringen.

Was ist Ihre Meinung dazu?

Schreiben Sie mir an thomas@eventfaq.de

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Teufel und Engel als Schatten: © shepherd302 - Fotolia.com