Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
81/18 Einsatz von CO2-Feuerlöschern in Veranstaltungsstätten

81/18 Einsatz von CO2-Feuerlöschern in Veranstaltungsstätten

by 3. April 2018

CO2-Feuerlöscher sind verbreitete Feuerlöscher, auch bei Veranstaltungen oder in Veranstaltungsstätten. Sie enthalten mit Kohlendioxid ein durchaus effektives Löschmittel. Das Prinzip ist einfach: Der Sauerstoffgehalt wird auf eine löschwirksame Konzentration gesenkt wird, so dass das Feuer gar nicht mehr offen brennen kann. Kohlendioxid ist zudem nicht elektrisch leitfähig und hinterlässt keine Rückstände.

Aufgrund dieser Eigenschaften sind CO2-Feuerlöscher vielerorts im Einsatz. Allerdings bergen die Feuerlöscher auch nicht unerhebliche Gesundheitsrisiken, vor denen immer wieder gewarnt wird/wurde. Auch die Berufsgenossenschaften warnen ausdrücklich vor dem Einsatz der CO2-Löscher insbesondere in kleinen Räumen.

Pro Kilogramm CO2-Löschmittel muss mindestens eine freie Grundfläche von 5,5 Quadratmetern vorhanden sein, um die Risiken auf ein vertretbares Maß zu reduzieren, d.h. schon ein 5 kg CO2-Feuerlöscher erfordern mindestens 27,5 Quadratmetern freie Grundfläche.

In einer Stellungnahme des Sachgebiets „Betrieblicher Brandschutz“ der Unfallkasse Baden-Württemberg heißt es weiter:

„Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung hat der Unternehmer oder die Unternehmerin die bereitgestellten CO2-Löschmittelmengen (Feuerlöscher) in Bezug zu den Raumgrößen zu überprüfen. Gegebenenfalls sind weitere oder andere technische und/oder organisatorische Maßnahmen (z.B. andere Löschmittel, von außen zu betätigende Löscheinrichtungen, Kleinlösch- oder Objektlöschanlagen, Betriebsanweisung, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung) zu treffen.“

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Feuerlöscher: © wisawa222 - Fotolia.com