News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

DFB-Tänzer sind keine DFB-Kicker

Von Thomas Waetke 12. Juni 2012

Das Deutsche Fernsehballett darf sich nach einer Entscheidung des Landgerichts München nicht „DFB-Ballett“ nennen.

Das Deutsche Fernseh-Ballett, das seit den 60er Jahren in der DDR gegründet und in zahlreichen Fernsehshows aufgetreten ist, firmiert unter dem Kürzel DFB.

Bekanntermaßen gibt es dann aber noch den Deutschen Fußball-Bund, der sich DFB als Marke hat eintragen lassen.

Als die DFB-Kicker Wind davon bekamen, dass die DFB-Tänzer mit „DFB“ auftreten wollen, fürchteten die DFB-Kicker eine Verwechslung und ließen durch das Gericht verbieten, dass sich die Tänzer „DFB-Ballett“ nennen. Damit wollten die DFB-Kicker vermeiden, dass man in der Öffentlichkeit denken könnte, die DFB-Tänzer gehörten zu den DFB-Kickern.

Ob das Ballett Rechtsmittel gegen die (vorläufige) Entscheidung einlegen wird, ist noch nicht bekannt.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Das Markenrecht spielt bei der Namensfindung für Unternehmen, Veranstaltungen, Gruppierungen usw. eine große Rolle.

Einerseits muss vor der Nutzung geprüft werden, ob schon jemand anderes dieselbe Marke oder eine zum Verwechseln ähnliche Marke nutzt, um keine Rechtsverletzung zu riskieren. Andererseits kann man selbst mit einer Markeneintragung ein starkes Recht über den Namen erlangen, um sich vor der Konkurrenz zu schützen bzw. sich von ihr abzugrenzen.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag Augen auf bei der Namenswahl.