News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Der Spruch „Nicht quatschen – machen“ ist nicht schutzfähig

Von Thomas Waetke 27. Juli 2011

Der Komiker Mario Barth hat soeben eine Klage vor dem Landgericht Düsseldorf verloren, mit der er einem T-Shirt-Verkäufer verbieten lassen wollte, den Spruch „Nicht quatschen – machen“ auf T-Shirt abzudrucken.

Auch Mario Barth hatte T-Shirts mit diesem Spruch verkauft und behauptete, dass er ein Schutzrecht auf diesem Spruch habe.

Das Landgericht Düsseldorf aber stellte sich auf den Standpunkt, dass der Spruch nicht schutzfähig sei, sondern eine „allgemeine Lebensweisheit“. Außerdem soll der Spruch bereits deutlich früher von Düsseldorfer Karnevalisten formuliert worden sein, bei denen es bis dato noch heißt: „Nit quake – make“. Eine Verwechslung zwischen den T-Shirts gebe es nicht.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Probieren kann man es ja mal, dachte sich da wohl einer…

Man sieht aber daran, dass es schnell auch Streit über Sprüche und Namen geben kann, der genauso schnell auch für mindestens einen Beteiligten teuer wird. Umso wichtiger ist daher, sich schon vor der Nutzung und Veröffentlichung eines Titels, Namens usw. Gedanken zu machen.

Lesen Sie dazu unseren Beitrag Augen auf bei der Namenswahl.