News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Corona-Warn-App hat neue Eventregistrierung

Corona-Warn-App hat neue Eventregistrierung

Von Thomas Waetke 23. April 2021

Die Corona-Warn-App hat eine Erweiterung um die sog. Eventregistrierung erfahren; diese soll der Cluster-Erkennung in Innenräumen, z.B. auf bzw. nach Veranstaltungen, dienen.

Veranstalter können mit der Warn-App einen QR-Code erstellen für ihre Veranstaltung. Besucher scannen diesen QR-Code und sind dann „eingecheckt“.

Wird ein Gast später positiv auf SARS-CoV-2 getestet, kann er den Check-In gemeinsam mit den eigenen Zufallscodes über die App teilen. Zufallscodes und Check-Ins werden regelmäßig von allen Smartphones mit aktivierter Corona-Warn-App heruntergeladen. Der Abgleich, ob Übereinstimmungen vorliegen, erfolgt dezentral auf den Smartphones der anderen Nutzerinnen und Nutzer. Liegt eine Übereinstimmung vor – z.B. weil man Gast der gleichen Veranstaltung war – erhält man eine rote oder grüne Warnung.

Mit Hilfe der Eventregistrierung können mögliche Cluster erkannt und Infektionsketten veranstaltungsbasiert und schnell unterbrochen werden. Dies erfolgt datensparsam mit dem sog. Peer-to-Peer-Ansatz, d.h. ein Gast warnt andere Gäste (sofern sie die App heruntergeladen und aktiviert haben). Persönliche Daten werden nicht erhoben, insofern liegen auch keine Daten vor, die mit den Gesundheitsämtern geteilt werden könnten. Hier unterscheidet sich die Corona-Warn-App von Angeboten zur digitalen Kontakterfassung und -übermittlung wie z.B. Darfichrein.de, Recover, eGuest oder Luca.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Thomas-Waetke_Profil: © Sebastian Heck
  • Wifi: © dolphfyn - Fotolia.com