News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Betrüger verkaufen gefälschte Tickets: 200.000 Euro Schaden

Von Thomas Waetke 24. März 2014

Die Polizei hat in Hannover vier Männer festgenommen, die mit dem Verkauf gefälschter Eintrittskarten über 200.000 Euro erschlichen haben sollen. Derzeit gibt es mindestens 800 Opfer. Oftmals wurden die Fälschungen erst am Einlass festgestellt, oder die Opfer zahlten, ohne die Tickets geliefert zu bekommen. Die Täter nutzen dabei die Naivität mancher Personen, die als „Finanzagenten“ eingesetzt wurden: Sie eröffneten Konten bei Banken, auf die die Gelder einbezahlt und dann bar an die Täter ausbezahlt wurden. So blieben diese anonym im Hintergrund. Die Polizei kam den Tätern mithilfe von Strohleuten auf die Schliche.