News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Alkoholexzesse bei Abi-Feiern

Von Thomas Waetke 20. März 2014

U.a. in Baden-Württemberg sind die Abitur-Klausuren geschrieben. Das merkte man bspw. in Karlsruhe an einem massiven Polizeieinsatz im Schloßgarten, wo sich ca. 600 Abiturienten getroffen hatten, um gemeinsam mit großen Mengen Alkohol zu feiern. Eine größere Schlägerei konnte gerade noch verhindert werden, mehrere Jugendliche wurden stark betrunken ins Krankenhaus bzw. zu ihren Eltern gebracht. Die Veranstaltung wurde von der Polizei aufgelöst.

Ach ja: die Müllentsorgung und Reinigung einer ca. Fußballfeld-großen Rasenfläche darf der Steuerzahler bezahlen. In Heidelberg mussten bei einer ähnlichen Veranstaltung neun Abiturienten ins Krankenhaus gebracht werden.

Mich würde freuen, wenn der Heranwachsende, der sein Abitur feiert, im Zuge solcher Eskapaden gleich noch beigebracht bekommt, dass man für sein Verhalten auch die Verantwortung übernehmen muss und die Feiernden dann zur Kostenerstattung heranziehen würde. Dann überlegt es sich vielleicht der nächste Jahrgang, ob das der Spaß wert ist.

Dass das nicht immer so leicht umzusetzen bzw. durchzusetzen ist, ist mir auch klar: schließlich kann ich nicht einem einzelnen Teilnehmer die Gesamtkosten aufbürden, nur, weil er mit dabei war; dann müssten alle festgenommen werden und jedem einzelnen Teilnehmer sein Tatbeitrag nachgewiesen werden. Schließlich gibt es nur einen Sonderfall der „Sippenhaft“: die gemeinsame Körperverletzung bei einer Schlägerei (so in § 231 StGB).