News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

Acht tote Schüler bei Panik auf Treppe

Von Thomas Waetke 8. Dezember 2009

Nachdem ein Schüler auf einer Treppe in einer chinesischen Privatschule gestolpert ist, kam es zu einer Panik unter den Schülern. Dabei wurden offenbar 8 Schüler zu todegetrampelt bzw. sind über das Geländer gestürzt. Weitere 26 Schüler sollen verletzt worden sein. Auslöser war der Sturz eines Schülers; andere nachfolgende Schüler sind über ihn gestolpert.

Kommentar von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Das ist nichts ungewöhnliches, und sollte auch in Deutschland jedem Veranstalter bzw. Betreiber von Veranstaltungsstätten vor Augen führen, wie gefährlich bspw. eben Treppen sein können. Die Gefahr kann sich allein dadurch erhöhen, dass…

  • der Belag auf der Treppe rutschig ist oder wird (z.B. durch Schneenässe, wenn die Besucher vom beschneiten Parkplatz kommen), oder
  • die Treppenstufen uneben sind, oder
  • die Treppen unbeleuchtet sind, oder
  • die Treppenstufen verschieden tief sind.

Auf ebenem Boden kann dies allerdings auch passieren; stürzt eine Person, haben umstehende Besucher das Gefühl, dass dort „noch Platz“ ist; die gestürzte Person kann also nicht mehr einfach aufstehen, insbesondere dann, wenn es gedrängt voll ist.