Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
88/18 Berlin: Offenbar Anschlag auf Halbmarathon verhindert

88/18 Berlin: Offenbar Anschlag auf Halbmarathon verhindert

by 8. April 2018

Die Polizei hat offenbar einen geplanten Anschlag auf den Berliner Halbmarathon verhindert. Spezialkräfte haben 6 Personen festgenommen. Eine Person, die den Anschlag mutmaßlich geplant haben soll, soll private Beziehung zum Attentäter auf den Berliner Weihnachtsmarkt gehabt haben. Die Welt zitiert einen ranghohen Polizeibeamten mit den Worten, dass es “wahrscheinlich knapp” gewesen sei, den Anschlag verhindert zu haben. Das Motiv soll Rache gewesen sein. (UPDATE vom 09.04.2018: Die Verdächtigen sind wieder auf freien Fuß gesetzt worden, offenbar hat sich der Tatverdacht nicht verhärtet, die Polizei ermittelt aber weiter.)

Tatsächlich sind Veranstaltungen jeder Art nicht gefeit vor Anschlägen. Es gibt auch Veranstaltungen, die lassen sich nicht so umfangreich schützen, wie wir uns das  vielleicht wünschen oder wie es manchmal vorgegaukelt wird. Aber auch das tollste Sicherheitskonzept und die tollsten Ordner können einen Angriff eines Attentäters bspw. mit einem Messer nicht verhindern – sie können ihn allenfalls erschweren.

Man muss sich aber vor Augen führen, dass es hunderttausende Veranstaltungen in Deutschland gibt. Nach dem mutmaßlichen Amoklauf in Münster hat der neue Innenminister Seehofer bereits gefordert, man müsse mehr Betonpoller aufstellen. Fakt ist aber auch, dass man nicht jede Straße und jeden Platz in Deutschland mit Pollern befestigen kann. Man kann auch nicht jede Veranstaltung mit Pollern schützen. Ein Beispiel: Kurz nach dem Amoklauf in München 2016 gab es auch einen Terroranschlag mit einer Rucksackbombe in Ansbach (auch Bayern): Dieser Anschlag ist in dem Nachrichtenwirrwarr rund um den Münchener Amoklauf fast etwas untergegangen. Aber wer kannte bis dahin Ansbach? Und wer hätte vermutet, dass sich ein Attentäter ein solch kleines Stadtfest aussucht?

Maßnahmen wie Betonpoller oder Kontrollen mögen Anschläge erschweren, sie können sie aber nicht verhindern. Wenn ein Attentäter will, findet er eine der hunderttausenden Veranstaltungen, die nicht derart massiv geschützt ist.

Eine wohl effektive Maßnahme ist die polizeiliche Arbeit, die letztlich auch zu der Festnahme geführt hatte. Auch in Karlsruhe konnte so zu Weihnachten ein mutmaßlich geplanter Anschlag verhindert werden. Es sind die Überwachungsmaßnahmen des Staates und der Austausch der befreundeten Geheimdienste, die man vorschnell verteufelt. Ohne diese wären große Veranstaltungen aber wohl noch leichter angreifbar.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Polizei Sondereinheit (Symbolbild): © NEWS&ART - Fotolia.com