News + Aktuelles

aus dem Eventrecht
Loveparade in Duisburg jährt sich 10 Jahre

Loveparade in Duisburg jährt sich 10 Jahre

Von Thomas Waetke 24. Juli 2020

Heute vor 10 Jahren kam es einer der größten Katastrophen auf Veranstaltungen in Deutschland auf der Loveparade in Duisburg. Und vor ca. 2 Monaten endete einer der größten Gerichtsprozesse in der deutschen Rechtsgeschichte, der Loveparade-Prozess, mit einer Einstellung ohne Urteile. Auch zu einer juristischen Auseinandersetzung mit dem 3.600 Seiten starken Gutachten kam es nicht mehr, wobei das Gericht angekündigt hat, eine anonymisierte Fassung zur Verfügung zu stellen.

Der vom Gericht bestellte Sachverständige hat jetzt eine 117-seitige fachliche Aufbereitung seines Gutachtens veröffentlicht (Stand 10. Juli 2020).

Der Gutachter schließt seine Aufbereitung mit dem Fazit:

“Aufgabe ist es nun, konkrete Lehren aus den Geschehnissen für die Planung und Durchführung zukünftiger Veranstaltung zu ziehen und der Praxis neue fachliche Erkenntnisse, Handreichungen und Vorgaben an die Hand zu geben. … Der Autor sieht einen umfassenden Handlungsbedarf auf vielen Ebenen. Er bittet die Fachwelt, planende und ausführende Organe sowie zuständige Entscheidungsträger darum, die Konsequenzen aus den tragischen Ereignissen zur Loveparade 2010 hinreichend zu erörtern und erforderliche Veränderungen herbeizuführen.”

Eine Vielzahl von spannenden und für die Veranstaltung lanung wichtige Rechtsfragen bleibt durch die Verfahrenseinstellung weiterhin offen. Immerhin gibt es erste Versuche, Lehren aus der Katastrophe zu ziehen.

Ein sehenswerter Film…

mit dem Titel “Loveparade – Die Verhandlung” ist noch bis Mitte Oktober in der arte-Mediathek zu sehen. In einer WDR-Sendung findet man in den ersten ca. 4 Minuten ein Interview mit dem Gutachter des Prozesses: Er moniert, dass noch immer keine Vorschriften existieren würden, die den Zugang zu Veranstaltungen regeln – und das, obwohl die Katastrophe von Duisburg 2010 durch die deutlich zu geringen Dimensionen der Zugangswege (mit) verursacht wurde.

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Tunnel: © rai36de - Fotolia.com