News + Aktuelles

aus dem Eventrecht

261/11 Blitzeinschlag in Kletterwald: 14 Verletzte

Von Thomas Waetke 28. Juli 2011

In Wetter (damit ist nicht das Wetter gemeint, sondern eine Stadt in NRW) ist ein Blitz in einem Kletterwald eingeschlagen und hat dabei 14 Besucher des Kletterparks verletzt.

Der Betreiber hatte das Gewitter herannahen kommen sehen und die Besucher bereits Richtung Ausgang gelotst.

Anmerkung von Rechtsanwalt Thomas Waetke:

Von einem Open Air-Veranstalter kann erwartet werden, dass er Vorkehrungen trifft, seine Besucher vor heftigen Unwettern zu schützen, wenn sie erkennbar waren bzw. vom Wetterdienst angekündigt wurden. Beispiele:

  • Es ist erforderlich, dass der Veranstalter das Wetter bzw. Vorhersagen und Warnungen verfolgt und beobachtet.
  • Befinden sich mehrere Bäume im oder um das Veranstaltungsgelände, sollte zumindest eine professionelle Sichtprüfung durchgeführt werden.
  • Bewegliche Gegenstände sind fachgerecht gegen Wegfliegen zu sichern.
  • Vorsicht bei Bauzäunen, die mit Folien als Sichtschutz abgehängt werden: Der Zaun wird dann zu einer gigantischen Segelfläche.
  • Elektrische Anlagen sind fachgerecht zu erden, es ist für Blitzschutz zu sorgen.
  • Mittels Lautsprecheranlagen können Besucher gewarnt und informiert werden.

In der Vergangenheit kam es bei Unwettern und Blitzeinschlägen zu vielen Unfällen, hier einige Beispiele:

  • Bei einem Unwetter in Xanten hatte es 2009 bei einem Open Air-Festival 13 Verletzte gegeben. Besucher hatten ausgesagt, dass erst die eintreffende Polizei über ihre Lautsprecher Informationen an die Besucher gegeben hatte, wo man sich unterstellen könne.
  • Bei einem Orkan stürzt 2001 bei einem Festival im französischen Straßburg ein Zelt ein. 12 Besucher sterben, 85 werden verletzt.
  • Bei heftigem Unwetter stürzt 2009 bei einem Country-Festival die Bühne ein, 1 Besucher stirbt, 75 werden verletzt.
  • Im slowakischen Trencin stürzt bei einem Unwetter ein Zelt ein, 1 Festivalbesucher stirbt, 50 werden verletzt.
  • 2007 werden bei einem Hagelschauer im italienischen Mestre während eines Festivals 30 Besucher verletzt.
  • 15 Zuschauer einer Motocrossveranstaltung werden 2007 bei einem Blitzeinschlag in Lebach verletzt.
  • 7 Verletzte gibt es bei einem Open Air in Nürnberg durch einen Blitzeinschlag.
  • Durch plötzlich auftretende Unwetter gab es auch schon mehrere Todesfälle bei einer Panik, wenn die Besucher alle unkontrolliert bspw. in Tunnel oder Unterstände flüchteten. Einer der schwersten Unfälle dieser Art ereignete sich 1999 im weißrussischen Minsk, als 10.000 Festivalbesucher gleichzeitig das Konzert verließen: es gab 54 Tote und über 100 Verletzte.
  • Vor wenigen Tagen wurden im kanadischen Ottawa 5 Zuschauer verletzt, als bei einem Unwetter die Bühne eines Festivals einstürzte und die Besucher fluchtartig den Zuschauerbereich verließen.