Aktuelles

Urteile, Vorfälle, Kommentierungen...
233/16 Sachkundenachweis kommt – für Immobilienmakler

233/16 Sachkundenachweis kommt – für Immobilienmakler

Von Thomas Waetke 13. Juni 2016

Der Petitionsausschuss des Bundestags unterstützt die Forderung nach der Einführung eines Sachkundenachweises für Immobilienmakler: Damit könne die Öffentlichkeit deutlich besser vor unseriösen Anbietern geschützt werden. Ein Referentenentwurf dazu befindet sich bereits in der Überarbeitung und soll noch vor der Sommerpause 2016 beschlossen werden.

Nun, ganz klar: Wenn einer, der unseriös sein will, eine Sachkundeprüfung ablegt, dann wird er dadurch automatisch seriös? Oder nur, weil einer eine Sachkundeprüfung ablegt, wird er nicht unseriös arbeiten?

Ich frage mich (noch immer), warum Jedermann gewerblich Veranstaltungen veranstalten darf, ohne dass es auch nur eine klitzekleine Voraussetzung dafür gibt. Ich hatte dazu vor ein paar Jahren das Bundeswirtschaftsministerium gefragt, und die erhellende Antwort erhalten: Man wolle nicht in die Berufsfreiheit eingreifen, und gehe davon aus, dass die Probleme branchenintern ausreichend geregelt würden (siehe mein Beitrag hier).

Da geht es mir persönlich manchmal gar nicht nur um den Besucher, der von geldgierigen Veranstaltern geschützt werden muss, sondern auch um den Veranstalter, der vor sich selbst geschützt werden muss – weil er gar nicht weiß, was er da tut.

 

Urheberangabe für das/die Foto(s) (Symbolfoto):

  • Mann mit Schweinsmaske: © bilderstoeckchen - Fotolia.com